unbekannter Gast

Pilgrims' Backpacks#

Pilgrims' Backpacks
Pilgrims' Backpacks, July 2013, © Gerhard Huber

In former times, the motivation of the pilgrims were completely different. It lay mainly in the religious quest for salvation, the fulfillment of a vow or in the hope for absolution. Professional pilgrims were commonplace who in place of the rich or invalid people set forth on the journey. Even offenders were condemned to expiate their sins by a pilgrimage. Also false pilgrims, the so-called Coquillards, mingled with the pilgrims to obtain free accommodations and meals. In those days, the pilgrimage was a perilous undertaking. In addition to physical exertion, the lack of medical care and the inclemencies of the weather, weaselly landlords and constant attacks by gangs of thieves made life awkward for the pilgrims.
Die Motive der Pilger waren früher jedoch völlig andere. Sie lagen vor allem in der religiösen Heilssuche, der Erfüllung eines Gelübdes oder die Hoffnung auf einen Sündenerlass. Gang und gäbe waren Berufspilger, die stellvertretend für Reiche oder Gebrechliche die Reise antraten. Sogar Straffällige wurden zum Abbüßen ihrer Sünden zur Wallfahrt verdammt. Auch falsche Pilger, die sogenannten Muschelbrüder, mischten sich unter die Wallfahrer, um sich kostenlos Unterkünfte und Mahlzeiten zu erschleichen. Die Pilgerfahrt war damals ein lebensgefährliches Unterfangen. Neben der körperlichen Anstrengung, dem weitgehenden Fehlen medizinischer Versorgung und den Unbilden des Wetters machten verschlagene Wirte und ständige Überfälle von Diebesbanden den Wallfahrern das Leben schwer.