unbekannter Gast

Suso#

Suso
Suso, July 2013, © Gerhard Huber

A little bit off the main pilgrim path lies the inconspicuous Suso Monastery, due to its architecture listed as UNESCO World Heritage Site. It is dedicated to Saint Emilian. In the 5th century the hermit had retreated into the mountains of Suso to meditate all his remaining life in a cave. Today it houses the sarcophagus of the holy man. In 984 AD, believers ovebuilt it with a church in Mozarabic style, a variety of the Romanesque complemented with Islamic elements. Especially the horseshoe-shaped arches that compart the church into several naves, are undoubtedly of Moorish origin.
Ein wenig abseits des Haupt-Pilgerpfades liegt das unscheinbare Kloster Suso, das sich aufgrund seiner Architektur auf der UNESCO Welterbeliste befindet. Es ist dem heiligen Millan gewidmet. Der Eremit hatte sich im 5. Jahrhundert in die Berge von Suso zurückgezogen, um Zeit seines Lebens in einer Höhle zu meditieren. Heute befindet sich dort der Sarkophag des heiligen Mannes. Darüber errichteten Gläubige 984 eine Kirche in mozarabischem Stil, eine mit islamischen Elementen ergänzte Form der Romanik. Vor allem die Hufeisenbögen, die das Kirchlein in mehrere Schiffe unterteilen, sind unzweifelhaft maurischen Ursprungs.