unbekannter Gast

Taipei#

Taipei
Taipei, September 2011, © Gerhard Huber

From mid-16th century the European colonial powers appeared. First came the Portuguese, followed by the Dutch and Spaniards, who all established their trading posts. 1662 marked a turning point in history when General Kohsingka from the Ming Dynasty, together with 30.000 soldiers, fled from the new powers in China to Taiwan and established business and administration on the Chinese model there. 20 years later Taiwan was part of China for the first time and in 1885 became an independent Chinese province with Taipei Taipei, Taiwan as the capital. But soon after the tide turned again when for 50 years Taiwan came under the influence of the Japanese. They organized the economic infrastructure and thus laid the basis for Taiwan's modern development. With the end of World War II Taiwan came back to China. There, a civil war just raged between the Chiang Kai-shek's Nationalist Party and the Communist forces of Mao. After intense debate, the National Chiang Kai Shek's government, together with 500.000 soldiers and 1.5 million civilians, gave way to Taiwan in 1949 and founded the Republic of China there. In their escape, the National Chinese took all the gold reserves of the country with them. So until today Taiwan is one of the countries with the largest gold reserves at all.
Ab Mitte des 16. Jahrhunderts tauchten die europäischen Kolonialmächte auf. Den Anfang machten die Portugiesen, gefolgt von den Holländern und Spaniern, die allesamt Handelsniederlassungen gründeten. Einen Wendepunkt in der Geschichte markiert das Jahr 1662, als der Feldherr Kohsingka aus der Ming-Dynastie mit 30.000 Soldaten vor den neuen Machthabern Chinas nach Taiwan flüchtete und dort Wirtschaft und Verwaltung nach chinesischem Vorbild etablierte. 20 Jahre später wurde Taiwan erstmals Teil von China und ab 1885 zur eigenständigen chinesischen Provinz mit Taipeh als Hauptstadt. Doch schon bald darauf wendete sich das Blatt abermals, als Taiwan 50 Jahre lang unter Einfluss der Japaner gelangte. Diese bauten die wirtschaftliche Infrastruktur aus und legten so das Fundament für Taiwans moderne Entwicklung. Mit Ende des zweiten Weltkrieges kam Taiwan wieder zu China. Dort tobte gerade ein Bürgerkrieg zwischen der nationalistischen Partei Chiang Kaisheks und den kommunistischen Truppen Maos. Nach heftigen Auseinandersetzungen wich die Nationalregierung Chiang Kaisheks 1949 mit 500.000 Soldaten und 1,5 Millionen Zivilisten nach Taiwan aus und gründete dort die Republik China. Bei ihrer Flucht nahmen die Nationalchinesen die gesamten Goldreserven des Landes mit auf die Insel. Bis heute zählt Taiwan zu den Ländern mit den größten Goldreserven überhaupt.