unbekannter Gast

Admonter Reichenstein#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Admonter-Reichenstein
Rechts die Mödlinger Hütte, dahinter der Admonter Reichenstein, vom Norden aus gesehen
Foto 1998
Der Admonter Reichenstein ist mit 2251 m ein markanter Kletterberg der Ennstaler Alpen, südöstlich von Admont. Er überragt den Gesäuseeingang im Süden. Die Erstbesteigung von Admont aus erfolgte 1873 durch J. Frischauf, A. von Jurascheck und M. Spreiz.

Admonter Reichenstein
Admonter Reichenstein von Süden aus
Foto: Österreich Werbung / Diejun
Vom Norden, von der Mödlinger Hütte (s.u.) ist er in einer leichten Klettertour erreichbar: Man geht von der Hütte bergan zunächst an einem kleinen See vorbei, kommt dann zum sogenannten Ehrenkreuz, und folgt nun dem markierten Weg Richtung Pfarrmauer weiter (diese ist selbst eine lohnendes und ohne Kletterei erreichbares Ziel mit sensationellem Blick hinunter ins Ennstal).

Auf halbem Weg zur Pfarrmauer geht ein Steig links ab, und endet schließlich am Felsen des Admonter Reichensteins: hier beginnt die leichte Kletterei (Seilsicherung unbedingt empfohlen) und endet schließlich auf einer steilen und bei Nässe sehr rutschigen Hochwiese, die zum Gipfel führt.

Mödlinger Hütte vom Norden
Mödlinger Hütte mit Admonter Reichenstein direkt dahinter. Links davon das Sparafeld, von der Oberst Klinker Hütte leicht zu erwandern. Blick von Norden.
© Österreich Werbung/Jezierzanski
Die Mödlinger Hütte liegt auf 1.523 m Höhe auf der Treffner Alm südöstlich des Admonter Reichensteins. Von der Hütte ist auch der Großen Ödsteins im Osten (im Bild rechts von der Hütte, er ist Teil der Hochtorgruppe) zu sehen.

Mödlinger_Hütte mit Ödstein
Mödlinger Hütte mit Ödstein
© Österreich Werbung
Der beste Zugang ist vom südlich gelegenen Ort Gaishorn am See (Autobahnausfahrt Ausfahrt Treglwang Treglwang, Steiermark ) im Paltental. Von dort führt eine Mautstraße auf einen Parkplatz. Dann sind es noch 30 Wanderminuten auf einer Forststraße, anfangs steil bergauf, bis zur Hütte.

Man kann aber auch von Johnsbach mit dem berühmten Bergsteigerfriedhof (der Ort ist auch Ausganspuntk für viele Touren um die Hesshütte bzw. Haindlkarhütte in der Hochtorgruppe) in etwa 2 Stunden zur Mödlingerhütte aufsteigen.

Schließlich ist die Mödlingerhütte auch in ca. 2.5 Stunden von der Oberst Klinkerhütte erreichbar.

Die Klettertour vom Norden auf den Reichenstein ist unvergleichlich schwieriger. Ein Blick vom Süden ist im Bild links oben zu sehen. Ausgangspunkt der Klettertour ist die Goferhütte (978 m). Sie ist von der Busstation Goferalm im Gesäuse leicht zu erreichen: Nach 6 km und weniger als 400 Höhenmeter bietet sie einen herrlichen Blick auf den Reichenstein und ist daher selbst eine Wanderung wert.

Achtung: Es gibt im Osten, nur ca. 50 km Luftlinie entfernt auch den Eisenerzer Reichenstein, der leichter zu ersteigen ist!

Quellen#

  • AEIOU


Redaktion: Hermann Maurer