unbekannter Gast

Arlbergschule#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Hannes Schneider
Hannes Schneider. Foto, um 1935.
© Copyright Österreichisches Institut für Zeitgeschichte, Wien - Bildarchiv, für AEIOU.

Die Arlbergschule (Arlbergtechnik) ist eine Skifahrtechnik und -schulungsmethode, die 1922 von Hannes Schneider gegründet wurde. Diese alpine Skitechnik umfasst engspuriges Fahren, Schwünge in Vorlage, Steilhangtechnik, Stemmbogen und eine dem alpinen Gelände angepasste Fahrweise. Man fährt mit Rotation des Beckens. Besonders deutlich ist das beim Pflugbogen, aber auch beim Stemmbogen erkennbar, das Gesäß dreht deutlich über den Außenski hinaus. Schuß, Pflug, Pflugbogen, Stemmbogen, Stemmkristiania, aber auch Gelände- und Quersprünge stehen im Programm. Talseitig anstemmen und bergseitig ausstemmen wechseln bei den in Winkelstellung gefahrenen Richtungsänderungen mit nur bergseitigem Stemmen.

Das 1928 erstmals ausgetragene Abfahrtsrennen am Arlberg (Kandaharrennen) gilt als Geburtsstunde des alpinen Skirennlaufs. Der Torlauf von 1905 kann noch nicht als Rennlauf bezeichnet werden.

Schneider trägt den österreichischen Skilauf in die Welt. Japan und USA sind die bedeutendsten Länder, in denen er die Arlbergtechnik lehrt. Das Arlberggebiet machte Schneider zu einem internationalen Skisportzentrum. Er wirkte auch bei Skifilmen mit, gründete nach seiner Emigration in die USA (1938) das Skizentrum North Conway in New Hampshire.

--> Schifahren nach der Arlbergtechnik (Video)

Quellen#


Redaktion: K. Ziegler