unbekannter Gast

Arlbergtunnel#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Arlberg
Landschaft um den Arlberg mit Passstraße im Winter.
Foto: Crampon. Aus: Wikicommons unter CC

Mit einer Länge von 13.972 m ist es der längste Tunnel Österreichs und Teil der von der Alpen Straßen AG (im Konzern der ASFINAG) betriebenen Mautstrecke zwischen Langen (Vorarlberg) und St. Anton (Tirol) der Arlberg-Schnellstraße (S 16). Die Benutzung des Tunnels ist mautpflichtig. Eine Einzelfahrt mit dem PKW kostet derzeit 8,50 Euro (Stand Dezember 2011)

Mit der Zunahme des Fahrzeugverkehrs im 20. Jahrhundert war die Passstraße unzureichend geworden. So entschied man sich für den Bau eines Straßentunnels zwischen Langen und St. Anton, der eine wintersichere Alternative zur Arlberg-Passstraße bietet.

Der Tunnel wurde zwischen Juli 1974 und Dezember 1978 errichtet und kostete 4 Milliarden Schilling. Er ist für 1800 Kraftfahrzeuge pro Stunde ausgelegt und mit 4 Lüftungszentralen - ein Schacht mit 736 m ist der tiefste Europas -, 12 Ventilatoren, einem durchgehenden schaltbaren Lichtband, 43 TV-Kameras zur Verkehrsüberwachung, Notruftelefonen im Abstand von 212 m und 16 Abstellnischen ausgestattet.

Eigentlich besteht er aus zwei Tunneln. Auf der Tiroler Seite wird er noch einmal von der Rosannaschlucht durchtrennt, bevor sich das eigentliche Massiv in Richtung Vorarlberg über die Röhre erhebt. Somit ist der eigentliche Tunnel nur ca. 10,5 km lang.

--> Langen am Arlberg (Video Album)

Quellen#


Redaktion: K. Ziegler