unbekannter Gast

Blüten-Bildteppiche zu Fronleichnam#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Blütenbilder
Selbsterdachte Bildnisse...
© Willi Senft

Beim Betrachten der Blütenteppiche, die zu Fronleichnam im weststeirischen Koralpengebiet in mehreren Orten angelegt werden, denkt man unwillkürlich an tibetische Pulver- und Sandmandalas, die auch nur für einen Tag angefertigt werden.

Nur für den Fronleichnamstag werden dort, wo die Prozession vorbeizieht, prachtvolle Muster auf dem Boden ausgelegt. Hauptsächlich sind es christliche Motive: ein Kreuz im Strahlenkranz, die Taube des hl. Geistes, Fisch, Kelch, das Christussymbol.

In Deutschlandsberg Deutschlandsberg, Steiermark sind die „Blütenbilder" besonders berühmt. Vor jedem Haus am Hauptplatz, bei dem die Prozession vorbeikommt, werden von den Bewohnern selbsterdachte Bildnisse ausgelegt. Besonders prächtig sind die „Teppiche" vor den aufgebauten Hauptaltären gestaltet. Sie können bis zu 25 m2 groß sein. Aber auch in Eibiswald, Schwanberg und Wies (dort mit farbigen Sägespänen) werden solche Kunstwerke angefertigt.

Schon Tage vor Fronleichnam sammeln Helfer Blüten, aber auch Zweiglein von Lärchen und Fichten. In der Nacht vor Fronleichnam werden dann die Figuren ausgelegt. Schlimm ist es, wenn ein stärkerer Wind aufkommt. Da kann es vorkommen, daß im Morgengrauen die ganze Arbeit nochmals getan werden muß.

Wandertip#

Reizvoll ist eine Begehung des Deutschlandsberger Schilcherweges: Wir beginnen direkt am nordwestlichen Ortsrand von Deutschlandsberg und folgen den Markierungstaferln mit dem Buchstaben „S" durch die Teichstraße. Dann geht es links steil über ein mit Steinstaffeln ausgelegtes Wegerl aufwärts. Oben geht es neben steilen Schilcher-Weingärten hinauf. Bald leitet uns die Markierung auf das Plateau von Oberlaufenegg. Nun wandern wir am Kammrücken entlang und gehen ein kurzes Stück auf der „Freiländerstraße". In weitem Bogen geht es linkerhand in den Wald hinunter. Wir kommen beim „Kortschakkreuz" wieder auf Wiesengelände hinaus. Bald erreichen wir die Urbanikapelle direkt oberhalb von Deutschlandsberg; von hier sind es nur wenige Minuten hinüber zur Burg. Wir gehen, der Markierung folgend, direkt hinunter zu unserem Ausgangspunkt.

(Gesamtgehzeit für den Rundweg 3 Std., Karte Freytag & Berndt, Nr. 41)

Quellen#

  • Text und Bild aus: Steirischen Geheimnissen und Kuriositäten auf der Spur, Hilde und Willi Senft, MEDIA Marketing G.m.b.H. 2000


Redaktion: Hilde und Willi Senft