unbekannter Gast

Dachstein UNESCO Welterbe#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Dachstein-5fingers
Über dem Dachsteiplateau nahe der oberen Station der Krippensteilbahn
Siehe 5fingers, Foto zur Verfügung gestellt von H. Trawöger, OÖ Seilbahn Holding GmbH
Die Kalkalpen erleben und in 4500 Jahre Kulturgeschichte eintauchen – am und um den Dachstein ist das kein Problem. Die Region gehört zu den nur 20 Gebieten weltweit, die von der UNESCO zum Weltnatur- und Weltkulturerbe ernannt wurden. Denn hier kann man einzigartiger Naturlandschaften und Jahrtausende alte Zivilisation auf engem Raum erleben.

Hier im Inneren Salzkammergut spiegelt sich zum einen die vielfältige Landschaft der Alpen auf engstem Raum wider, zum anderen reicht die kulturelle Bedeutung von Hallstatt Hallstatt und seiner Salinenwirtschaft bis weit in die Vorgeschichte zurück.

Bereits in der Bronzezeit wurde im Hallstätter Hochtal das „weiße Gold“ abgebaut und reger Handel getrieben. Siehe dazu die getrennten Beiträge zu Hallstatt und zur Soleleitung

Grabbeigaben
Grabbeigaben
Aus dem Buch von A. und R. Wunderer
Kostbare Funde im so genannten „Gräberfeld“ (am oberen Ende des Schrägaufzugs der zum (Schau) Salzbergwerk führt) bestätigen dies und veranlassten Forscher, die gesamte Kultur jener Zeit „Hallstattkultur“ zu nennen.

Später war das Salz ein wichtiges Handelsgut für die Habsburger Monarchie – was zu einer Sonderstellung des Salzkammergutes innerhalb des Reiches führte. Mit dieser langen Traditionen im Salzbergbau und im Handel geht auch ein reiches architektonisches und kulturelles Erbe einher – das schließlich zur Ernennung zum Weltkulturerbe führte.

Wandern am Dachsteinplateau
Wunderbare Wanderlandschaft!
OÖ Seilbahnholding GmbH
Doch nicht nur die vom Menschen geprägte Landschaft der Dachstein-Region ist einzigartig, und auf diesen Aspekt konzentriert sich dieser Beitrag.
Auch geologisch nimmt der Dachstein eine Sonderstellung ein.

Seine Karstformationen – allen voran die Höhlenlandschaften – siehe dazu die getrennten Beiträge zur Eishöhle und Mammuthöhle - sowie die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt machten ihn zum Forschungsobjekt für Naturwissenschaftler aber auch zur Inspirationsquelle für Künstler.

Hier im „Kammergut“ entwickelten Franz Steinfeld und Ferdinand Georg Waldmüller die neue Landschaftsmalerei des Biedermeier, Adalbert Stifter wurde hier zum Landschaftsliteraten von Weltbedeutung und der legendäre Forscher Friedrich Simony legte im Inneren Salzkammergut den Grundstein für seine Hochgebirgs- und Eiszeitforschung und wird heute in einem Atemzug mit dem Dachstein genannt.

Und selbst für die technische Entwicklung der Monarchie war das Salzkammergut ein wichtiger Schrittmacher. Denn schließlich war es dem Salztransport zu verdanken, dass die erste Überlandbahn Europas – die Pferdeeisenbahn – die Verwaltungsstadt des Kammergutes - Gmunden - mit Budweis verband.

Am Dachstein Hochplateau steht eine Vielzahl an Wanderrouten in jedem Schweirigkeitsgrad zur Verfügung. Zum WeltNaturErbeblick (ca. 5 Minuten) kann man mit dem Rollstuhl fahren, zu den spektakulären "Fünf Fingern" (oder "5fingers"), wo man tief hinutern und bis zum Hallstättersee sieht, kommt man auf gutem Weg (kinderwagentauglich) in 15 Minuten, aber man kann in der selben Zeit auch zur "Welterbespirale", die zu einem Sonnenbad einlädt, und man kommt fast zwangsweise an der Heilbronner Gedenkkapelle vorbei, wo an Kinder einer Schule erinnert wird, die in einem plöztlichen Schneesturm ums Leben kamen.

Dachstein-Blick bei 5 Fingern
Blick auf 5 Finger und hinunter auf Hallstatt und See
Foto: Gregor Semrad, zur Verfügung gestellt von der OÖ Seilbahnholding

Dachstein Strub Herbert, 5fingers v. unten.JPG
Blick auf die 5 Finger von unten
Foto: Herbert Strubreiter, zur Verfügung gestellt von der OÖ Seilbahnholding

Dachstein-Weltnaturerbeblick
WeltNaturErbe-Blick
Foto: Keller, zur Verfügung gestellt von der OÖ Seilbahnholding

Damit kein Missverständnis aufkommt: Hier wurde immer vom Dachstein Gebiet erzählt, das mit den Seilbahnen von Obertraun auf den Krippenstein erschlossen ist. Es gibt aber auch vom Ennstal aus (von der Ramsau Ramsau, Steiermark ) eine Seilbahn auf das Dachsteinmassiv vom Süden. Dort hat man einen Vorteil: Man steht direkt am Gletscher. An leichten Wanderzielen gibt es dort aber weniger, jedoch fallweise eine Kustaktion oder Ausstellung. Und einen "Skywalk", der tolle Blicke ermöglicht, aber nicht so spektakulär ist, wie die 5fingers, gibt es dort aber auch.

Schließlich ist der Dachstein traditionell auch von der Nordseite, den Gosauseen, erreichbar und bietet mit den Seen im Vordergrund (Gosausee, Gosaulacke) einen spektakulären Anblick.

Bilder von der Dachsteinsüdwand bzw. vom Gosausee gibt es unter Dachstein.

Quellen#



Redaktion: Herman Maurer