unbekannter Gast

Dobostorte#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

‘Dobostorte‘
Dobostorte
© Österreich Werbung/ Trumler
Die Dobostorte kommt aus Ungarn und ist eine der bekanntesten ungarischen Torten. Sie ist nach dem budapester Zuckerbäcker Lajos Dobos benannt. Vorläufer finden sich allerdings schon in Wiener Kochbüchern.

Sie besteht aus sechs Schichten Teig und Schokoladenbuttercreme mit einer Karamellglasur.

Rezept#

Zutaten:
  • 20 dag Zucker
  • 12 dag Mehl
  • 14 dag Butter
  • 7 dag Schokolade
  • 6 Eier
  • Vanille

Für die Glasur:

  • 15 dag Zucker
  • 2 dag Butter
Zubereitung:

Die Hälfte des Zuckers und die Dotter schaumig rühren. Das Eiklar zu Schnee schlagen. Den Schnee und das Mehl unter die Zucker-Dotter-Masse mischen. Die Masse 2 Messerrücken dick auf mit etwas Butter bestrichenen und mit Mehl bestreuten Tortenblättchen (6 Stk.) geben und hell backen.

Für die Cremefüllung den restlichen Zucker und die Butter flaumig rühren. Die erwärmte Schokolade mit etwas Vanille dazugeben und glatt rühren. Danach kalt stellen.

Abwechselnd Teig und Creme schichten. Mit einem Teigstück enden. Für die Karamellglasur den Zucker bräunen. Danach die Butter beigeben und einmal aufkochen und über die Torte gießen. Da die Glasur schnell fest wird, die einzelnen Tortenstücke mit einem in Butter getauchten Messer markieren.

Quellen#

  • B. Hinterer, H. Kucher, Die gute österreichische Küche - Grabnerhof-Kochbuch, 1998


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda