unbekannter Gast

Erlaa, Wien 23#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Wappen., Foto: Hieke. Aus: Wikicommons
Wappen.
Foto: Hieke. Aus: Wikicommons

Erlaa ist seit 1938 ein Teil des 23. (damals 25.) Wiener Gemeindebezirks Liesing. Der Ort liegt an der Liesing, grenzt an Atzgersdorf, Inzersdorf, Liesing, Siebenhirten und Vösendorf (Niederösterreich). Er entwickelte sich um zwei historische Zentren: Alt-Erlaa (anschließend an den alten Ortskern von Atzgersdorf) und Neu-Erlaa (bei der Kreuzung Altmannsdorfer Straße, Triester Straße). Die U6 fährt durch Erlaa.

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte um 1114 als "Erila". 1765 erwarb Georg Adam Fürst Starhemberg die Grundherrschaft. Er ließ das Schloss vom Hofarchitekten Nikolaus Pacassi umbauen und den weitläufigen englischen Landschaftsgarten anlegen, der zu den ältesten seiner Art zählt. Richtung Schönbrunn führt eine 500 m lange Kastanienallee.

Der Wohn- und Kaufpark Alt-Erlaa (nordöstlich des Ortszentrums von Alt-Erlaa, bereits auf Atzgersdorfer und Inzersdorfer Gebiet) ist eine der größten Wohnanlagen Österreichs. Die "Stadt in der Stadt" gilt als Vorzeigeprojekt euner funktionierenden Satellitenstadt der 1970er-Jahre. Auf einem Areal von 240.000 m² befinden ca. 3.200 Wohnungen für 9000 Personen und Infrastruktureinrichtungen. Planungsbeginn war 1968, 1973-1985 erfolgte der Bau nach Entwürfen der Arbeitsgemeinschaft von Harry Glück & Partner, Kurt Hlaweniczka und Requat & Reinthaller. Die Anordnung der Wohnungen folgt Harry Glücks Konzept des „gestapelten Einfamilienhauses“ in Form von Terrassenwohnungen. Die Pfarrkirche Neuerlaa (Welingergasse 5) wurde 1962 gebaut. Sie ist als einzige in Österreich dem heiligen Dominikus Savio geweiht. Der Raumeindruck des Kircheninneren wird durch den Lichteinfall im Chorraum bestimmt.

Das Wappen zeigt stilisierte Erlenblätter.

Quellen#