unbekannter Gast

Gänsegeier#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum


Gänsegeier
Gänsegeier im Segelflug/Zoo Salzburg.
Foto: MatthiasKabel. Aus: Wikicommons unter CC


Klasse: Vögel/Aves

Ordnung: Greifvögel/Falkoniformes

Familie: Geier/Aegypiidae


Beschreibung: Größe 97-104cm; Flügelspannweite bis 250cm. Der Kopf und der Hals sind mit weißen Daunen bedeckt. Das Jugendkleid mit brauner, erwachsen mit weißer Halskrause. Die Stimme ist zusammengesetzt aus grunzenden, pfeifenden und zischenden Lauten.

Brut: Gänsegeier brüten in Kolonien. Der Horst wird im Fels gebaut. Das Weibchen legt ein weißes Ei im Februar oder März. Es gibt keinen sicheren Brutnachweis in Österreich, jedoch sind Gänsegeier regelmäßige Sommergäste.

In Europa ernähren sich Gänsegeier fast ausschließlich von Aas größerer Nutztiere.

Lebensraum: Zillertaler Alpen, Hohe Tauern, Niedere Tauern.

Besonderheit im Salzburger Zoo:#

Im Winter ziehen die Gänsegeier normalerweise in den Süden in Richtung Kvarner Inseln. Doch die sieben Geier des Zoo Salzburg ersparen sich den anstrengenden Flug über die Alpen. Sie übersiedeln aus dem Gebirge in die Felswand des Hellbrunner Berges hoch über dem Zoogelände. In der Felswand fühlen sie sich sicher und haben einen wunderbaren Rundumblick. Wenn es der Wind und das Wetter zulassen, gleiten sie entlang des Berges und man kann sie bei ihrem Höhenflug beobachten. Die Gänsegeier leben völlig frei, allerdings wissen sie, dass sie im Zoo regelmäßig Futter bekommen. In den Sommermonaten sind sie selten gesehene Gäste in Hellbrunn.

Quellen#


Redaktion: K. Ziegler