unbekannter Gast

Gmundner Keramik#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Logo der Gmunder Keramikmanufaktur
Logo
© Gmundner Keramik

Die Firma "Gmundner Keramik" ist eine Keramikmanufaktur mit Sitz in Gmunden (Salzkammergut) Gmunden, Österreich .


Schon seit dem 17. Jahrhundert wird in Gmunden Fein- und Zierkeramik hergestellt. Das bis heute beliebte "grüngeflammte Dekor" entstand schon zu dieser Zeit.


1843 erwarb Franz Schleiß das Hafnerhaus (erbaut um 1500) am Graben, sein Sohn Leopold Schleiß gründete 1903 die "Gmundner Tonwarenfabrik" auf dem gleichen Gelände auf dem heute die Gmundner Keramik Manufaktur GesmbH zu finden ist.


1923 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Franz Schleiß verlor die Mehrheit, es kam zu einem häufigen Wechsel der Besitzverhältnisse. 1968 erwarb Johannes Hohenberg die Manufaktur. Unter seiner Leitung wechselte man langsam das Hauptaugenmerk weg von der figuralen Kunst auf die Erzeugung von Gebrauchsgeschirr. Schnell avancierte die Gmundner Keramik zu einem sehr beliebten Geschirr in Österreich.


Seit 1997 ist Johannes Graf von Moy (Gutsverwaltung Anif) Eigentümer der Manufaktur, die Geschäftsführung liegt in den Händen von Dipl. Vw. Heinz-Jürgen Johanning und Mag. Wolfram Haböck.


2003 wurde das 100jährige Jubiläum der Gmundner Keramik gefeiert. Mit ca. 220 Beschäftigen, davon 60 Malerinnen, ist die Gmundner Keramik die größte Keramikmanufaktur in Mitteleuropa. Die Produktionskapazität liegt bei ca. 10.000 Stück pro Tag.


„Grüngeflammtes“ der Gmundner Keramik
„Grüngeflammtes“ der Gmundner Keramik.
Foto: Hufi @. Aus: Wikicommons unter CC
„Wasserfall“ der Gmundner Keramik
„Wasserfall“ der Gmundner Keramik.
Foto: Hufi @. Aus: Wikicommons unter CC

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda