unbekannter Gast

Josef Meinrad#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

* 21. 4. 1913, Wien

† 18. 2. 1996, Großgmain (Salzburg)


Der Kammerschauspieler Josef Meinrad heißt mit bürgerlichen Namen J. Moucka. Er wurde in Wien-Hernals geboren.

Sein Vater, ein Straßenbahner, stammte aus Mähren, seine Mutter aus dem Sudetenland. Die fromme Mutter wollte ihn als Priester sehen und er verbrachte fünf Jahre im Wiener Neustädter Seminar. Danach entschied er sich für einen Bürojob in Wien und nahnm nebenbei Gesangs- und Schauspielunterricht. Ab 1934 trat er in Wiener Kleinkunstbühnen auf ("ABC", "Wiener Werkel") und debutierte 1936 am Wiener Theater "Die Insel".

Zur NS-Zeit lehnte er das Angebot ab, Burgtheatermitglied zu werden und spielte in Deutschland (Metz). Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Meinrad nach Wien zurück und kam über das Volkstheater und die "Insel" 1947 (bis 1974) an das Burgtheater. Er feierte als Charakterdarsteller in komischen und ernsten Rollen, im klassischen Drama wie in Volksstücken (v. a. in Nestroy- und Raimund-Rollen) große Erfolge. 1973 wurde er zum Ehrenmitglied ernannte, der Platz vor dem Theater ist sogar nach ihm benannt. Nach seiner Pensionierung trat der Kammerschaupieler an der "Burg" als Gast auf.


Meinrad war einer der ganz großen Schauspielerpersönlichkeiten seiner Zeit, die durch ihre Sprachvirtuosität und durch eine sehr persönliche Mischung aus Schüchternheit, Schalkhaftigkeit und großartiger Charakterisierungskunst jeder Rolle Überzeugungskraft zu geben vermochte. Als Charakterdarsteller wurde er oft mit Alexander Girardi verglichen. Meinrad spielte komische und ernste Rollen, in klassischen Dramen und Volksstücken, vor allem von Johann Nestroy und Ferdinand Raimund (Valentin im "Verschwender"). Dazu kamen Musicals wie "Der Mann von La Mancha" und "My Fair Lady", Regiearbeiten, Rundfunk-, Film- und Fernsehtätigkeit (mehr als 50 Filmrollen). Der Künstler erhielt zahlreiche Auszeichnungen (unter anderem 1963 Kainz-Medaille). 1959 wurde ihm von Werner Krauss der Iffland-Ring hinterlassen, eine Auszeichnung, die jeweils dem "größten deutschen Schauspieler" weitervererbt wird. Meinrad übertrug den Iffland-Ring testamentarisch dem Schweizer Schauspieler B. Ganz.

Quellen#

  • Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik, I. Ackerl und F. Weissensteiner, 1992
  • AEIOU