unbekannter Gast

Josephinum#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Josephinum
Josephinum
© Doris Wolf

Das Josephinum, die ehemalige Medizinisch-chirurgische Militärakademie, befindet sich in Wien 9, Währinger Strasse 25 Wien 9, Währinger Strasse 25 . Das 1783-1975 von Isidor Canevale errichtete Gebäude ist einer der bedeutendsten Bauten aus der Ära Kaiser Joseph II. Die schlossähnliche, dreigeschoßige Ehrenhofanlage besitzt einen markanten Mittelteil, vor dem sich der Hygiea-Brunnen mit der Bleifigur der Göttin der Heilkunst von Johann Martin Fischer aus 1787 befindet. Mit einer lateinischen Inschrift über der Attika wird des "gütigen und glückseligen" Gründers gedacht. Er erhielt noch zu Lebzeiten eine Marmorbüste im Lesesaal mit einer lapidaren Aufschrift (in lateinischer Sprache): "Joseph II., hier der Erste". Als medizinisch-chirurgische Militärakademie zur Ausbildung von Militärärzten bestimmt, beherbergt das Josephinum die Sammlungen des seit 1920 untergebrachten Instituts für Geschichte der Medizin. Die Attraktion der Ausstellung sind 1.192 anatomische Wachspräparate, die der Monarch für seine Militärakademie um 30.000 Gulden in Florenz erwarb und auf Maultieren nach Wien bringen ließ. Die Exponate werden ab 2010 aufwändig restauriert. Hier konnten die einfachen Feldscher und "Militaribader" es bis zum Doktor der Chirurgie bringen. 1870 wurde die Akademie geschlossen. Der Nutzbau im kaiserlichen Prunkstil umfasst eine Bibliothek von 80.000 Bänden und ein Bildarchiv von 50.000 Objekten.

Quelle#


Alfred Wolf: 9 Wege im 9.
Redaktion: hmw


Fotocollage von Barbara Zeidler

Josephinum, © Barbara Zeidler, Fotoprojekt „Wien einmal anders“ 2011
Josephinum
© Barbara Zeidler, Fotoprojekt „Wien einmal anders“ 2011