unbekannter Gast

Kaiser Franz#

Bunte Knorpelkirsche#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Kaiser Franz
Kaiser Franz
© Arche Noah
Kaiser Franz
Kaiser Franz
© Arche Noah

HERKUNFT:#

ist unbekannt. Eine rotbunte Knorpelkirsche welche der Lauermanns (Rote Prinzessin) sehr ähnlich ist, nur etwas größer, dünkler und fester, mit stärkerem kürzerem Stiel.

Synonyme: #

Kaiserkirsche, Bigarreau Emperieur Francois.

FRUCHTBESCHREIBUNG:#

Die Frucht ist abgestumpft herzförmig, gleichmäßig gebaut, fast ebenso lang wie breit, 22 mm lang, 22,5 – 24 mm breit, 20 – 22 mm dick. In der Queransicht erscheint die Frucht in der Mitte der Bauchnahtseite etwas hochgewölbt. Die Bauchnaht ist bei Vollreife mehr oder weniger gut erkennbar, manchmal ist sie durch einen feinen, roten Strich betont. Stielgrube ist eng, mitteltief, schwach geschultert, bauchwärts kaum merklich ausgerandet. Stempelpunktseite schön abgerundet. Stempelpunkt ist relativ klein, hellgrau bis dunkelgrau, flach eingesenkt, oft auch oben aufsitzend.

FRUCHTGEWICHT:#

6,7 – 7,0 g

HAUT:#

ist fest, Grundfarbe gelb, die aber bei Vollreife beim Großteil der Früchte von einem hellrot bis dunkelbraunrot überdeckt ist. Stellenweise ist in dem verwaschenen oder punktierten Rot die Grundfarbe auszunehmen. Stellenweise weisen die Früchte bei Vollreife mehr oder weniger große bräunliche Flecken auf.

FRUCHTFLEISCH:#

mittelfest bis fest, gelb, leicht knackend saftig, süßsäuerlich, sehr würziges Aroma durch sehr angenehme Säure gehoben. Saft ist farblos.

STEIN:#

ist oval, groß, 11,5 – 12,5 mm lang, 7 – 7,8 mm breit, 9 – 10 mm dick, erscheint rötlich überhaucht zu sein, ist abwischbar, löst bei Vollreife gut, Oberfläche glatt. Stielseite leicht hervortretend. Ohne Spitzchen. Wulstansatz überragt Scheitelhöhe, ist mittelbreit, Seitenwülste kräftig, geschweift, sehr unterschiedlich ausgebildet, Nebenwülste teilweise vorhanden. Zwischen- und Mittelwulst sehr unterschiedlich ausgebildet und mäßig ausgeprägt. Mittelwulst überragt Seitenwülste.

STIEL:#

ist relativ kurz, 30 – 40 mm, selten länger, dick, grün gefärbt, ganz nahe der Stieleinsenkung rötlich gefärbt, seltener auch am Stielende, Frucht blutet nicht beim Entfernen des Stiels. Früchte halten lange am Baum.

BAUMEIGENSCHAFTEN:#

Der Baum wächst in der Jugend langsam, später kräftig, bildet kugelige bis leicht breite, mittelgroße Krone. Das einjährige Holz ist mit hellbraunen Knospen besetzt. Die Blätter sind lang, oval, mit großteils doppelter ziemlich großer, spitzer Zahnung, Stiel ist großteils auf der Oberseite gerötet.

BODEN UND KLIMAANSPRÜCHE:#

Leichte bis mittelschwere, warme Böden mit guter Wasserversorgung und warmes Klimagebiet bevorzugt.

BLÜTE:#

reich und in Büscheln, durch Versuche nicht ermittelt.

BEFRUCHTERSORTEN:#

Durch Versuche nicht ermittelt.

REIFE:#

Reift in der 6. Kirschwoche.

ERTRAG UND EIGNUNG:#

Die Sorte fängt spät zu tragen an, ist dann aber dankbarer Träger. Für alle Haushalts- und vor allem Tafelzwecke hervorragend geeignet. Ist neben der Prinzessinkirsche die größte und wertvollste rotbunte Knorpelkirsche.

KRANKHEITSANFÄLLIGKEIT:#

ist gering.



Bild 'Arche_Noah_NÖ'


Bilder und Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von der Arche Noah, A-3553 Schiltern, in Zusammenarbeit mit dem Amt d. NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz. Dieses Projekt wird von der EU und dem NÖ Landschaftsfonds kofinanziert.


Weiterführendes#

Quellen#

Redaktion: K. Ziegler (auf der Basis von Datenblättern von der Arche Noah)