unbekannter Gast

Kaiserschmarrn#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Kaiserschmarrn
Kaiserschmarren
© Österreich Werbung/ Eisenhut & Mayer

Der Kaiserschmarrn zählt zu einem der berühmtesten Gerichte der österreichischen Küche und ist eine verfeinerte Form des Schmarrns und wird aus Palatschinkenteig zubereitet.

Rezept#

Zutaten:
  • 40 dag Mehl
  • 3 Eier
  • Prise Salz
  • 500ml Milch
  • 10 dag Butter
  • Staubzucker zum Bestreuen
Zubereitung:

Das Mehl wird mit dem Dotter, der Milch und dem Salz verrührt. Aus dem Eiklar schlägt man Schnee und hebt diesen unter die Dotter/Mehlmasse. Ein Teil der Butter wird in einer (vorzugsweise beschichteten) Pfanne bei mittlerer Hitze geschmolzen und ein Teil des Teiges wird in die Pfanne gleichmäßig verteilt. Der Schmarrn wird beidseitig goldbraun gebacken und dann zerteilt. Mit Staubzucker bestreuen.

Dieses Grundrezept kann noch mit zahlreichen Zutaten verfeinert werden, wie z.B. durch die Zugabe von Rosinen. Zum Kaiserschmarrn selbst wird u.a. Kompott oder Zwetschkenröster serviert.

Woher der "Kaiserschmarrn" seinen Namen hat, darüber gibt es viele Legenden.

So soll der Schmarrn für Kaiserin Elisabeth zubereitet worden sein. Diese lehnte aber aufgrund der Üppigkeit die Speise ab. Für Kaiser Franz Joseph I. avancierte der Schmarrn aber zu seiner Lieblingsspeise und so wurde er fortan "Kaiserschmarrn" genannt.

Eine andere Legende erzählt, dass dem Kaiser auf einem seiner Jagdausflüge ein verfeinerter Holzfällerschmarrn vorgesetzt wurde. So erhielt dieser den Namen Kaiserschmarrn.

In einer dritten Legende heißt es, Palatschinken wären die Lieblingspeise des Kaisers gewesen. Hatte der Koch Probleme bei der Zubereitung (wurden die Palatschinken zu dick oder die Form nicht schön genug), wurden diese dem Personal mit den Worten „A Schmarrn, des am Kaiser zu servieren“ zu essen gegeben.

Weitere Variationen des Kaiserschmarrns gibt es u.a. mit Topfen oder Gries.

-->Kaiserschmarrn im Austria-Wiki
-->Kaiserschmarrn in der Kochecke

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda