unbekannter Gast

Klammer, Franz#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Franz Klammer bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck. Foto, 1976, © Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU
Franz Klammer bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck. Foto, 1976
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

Franz Klammer wurde am 3. Dezember 1953 in Mooswald (Kärnten) geboren und stand im Alter von 3 Jahren erstmals auf Skiern.

1971 gewann er seine erste Europacup Abfahrt in Bad Kleinkirchheim und zwei Jahre später seine erste Weltcupabfahrt in Schladming.

Bei den Weltmeisterschaften 1974 in St. Moritz in der Schweiz holte er sich seine erste Goldmedaille bei einer Großveranstaltung in der Kombination (damls Abfahrt, Slalom und Riesenslalom); in der Saison 1974/75 blieb er in allen Abfahrtsrennen erfolgreich.

Franz Klammer war wie Toni Sailer vor und Hermann Maier nach ihm das Idol einer ganzen Generation österreichischer Skifans. Mitte der 1970er Jahre war er der unumschränkte Abfahrtskaiser - er war Seriensieger, gewann auf allen klassischen Strecken - oft sogar mehrmals (4x Hahnenkamm, 3x Lauberhorn, 4x Gröden) - und krönte seine großartige Laufbahn 1976 mit dem Olympiasieg am Patscherkofel in Innsbruck.

Danach allerdings musste der Held einer Nation, eine hartnäckige sportliche Krise durchleben, die jedoch seiner Popularität keinerlei Abbruch tat.

Nach langen Jahren ohne Erfolge gelang dem inzwischen 28-Jährigen im Herbst 1981 ein Comeback; 1985 - nachdem ihm der nochmalige Gewinn einer Olympiamedaille 1984 versagt geblieben war - beendete "Kaiser Franz" seine Karriere.

Nach seinem Rücktritt vom Skirennsport wechselte er ins Autorenn-Lager: er war österreichischer Tourenwagenmeister und feierte mehrere Siege bei der Tourenwagen-Europameisterschaft (Nürburgring) und in 1000-km-Bewerben (Bathurst, Australien).

Obwohl er in seinen weiteren sportlichen und geschäftlichen Unternehmungen (u.a. eine Bekleidungsfirma) nicht immer erfolgreich agierte, verlor sein Name auch in den Jahren danach nichts von seinem Klang.

Als Konsulent und Repräsentant ist Franz Klammer für einige Firmen und Institutionen tätig und noch immer sehr stark im Sport, besonders im Skisport involviert; er wird auch als Ski-Guide engagiert und macht Werbespots.

Franz Klammer gründete 1998 eine eigene Stiftung, die "Klammer-Foundation", die vor allem jungen verletzten Sportlern hilft (Anlass dafür war die Querschnittlähmung seines Bruders, die dieser 1977 erlitt).

Franz Klammer ist verheiratet, hat 2 Töchter und lebt in Wien.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Österreichs Sportler des Jahres 1975, 1976 und 1983
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 1996
  • Kärntner Landesorden in Silber, 1982
  • Kärntner Landesorden in Gold, 2003

Erfolge (Auswahl):

  • Weltmeister in der Alpinen Kombination, 1974
  • Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Innsbruck im Abfahrtslauf, 1976
  • 5 Mal Weltcup-Gesamtsieger in der Abfahrt (1975-78, 1983)
  • 25 Siege in Weltcuprennen

Literatur#

  • J. Huber (Hg.), F. Klammer, 1976
  • H. Prüller, Große Sportler Österreichs, 1987

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl