unbekannter Gast

Mammuthöhle im Dachstein#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Die Mammuthöhle am Dachstein – ein Höhlenlabyrinth der Superlative#

Mammuthöhle
Mammuthöhle.
Foto: Scfjackson. Aus: Wikicommons unter CC

Die Dachstein-Mammuthöhle befindet sich am Rande des nördlichen Dachsteingebirges über der Gemeinde Obertraun Obertraun (Oberösterreich) in nächster Nähe zur Dachstein-Rieseneishöhle und der Hirlatzhöhle.

Ihre gewaltigen Ausmaße und ihr Formenreichtum machen sie zu einem Naturerlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte.

Im Rahmen der 50-minütigen Führungen durch die Mammuthöhle bekommt man hier in unmittelbarer Nähe zur Schönbergalm (Mittelstation der Seilbahn auf den Krippenstein, Ausgangspunkt Obertraun, 15 Gehminuten zu Höhle) ein tolles Bild von der unterirdischen Landschaft des Dachstein-Massivs.

Gigantische Höhlengänge, enge Spalten, riesige Steinkathedralen und unterirdische Flussbette zeugen von der Gewalt des Wassers, das diese Welt geschaffen hat. Der durch die Führung erschlossene Teil der Höhle (ca. ein Kilometer) beinhaltet auch mehrere interessante Kunstinstallationen, die freilich auch von manchen als "Walt Disney-isierung" eines Naturwunders abgelehnt werden.

Für besonders Abenteuerlustige gibt es auch Höhlentrekkingtouren unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades, die einen Einblick in die Welt der Höhlenforscher geben: Sie sorgen für unvergessliche Stunden in ewiger Finsternis.

Bis heute wurde die Karsthöhle auf über 64 Kilometer Ganglänge vermessen und es wird noch weiter geforscht, so dass fast jedes Jahr neue Entdeckungen hinzu kommen. Sie zählt somit zu den längsten und bedeutendsten Höhlen in Österreich und auch in Europa.

Der Höhenunterschied zwischen dem höchstgelegenen Einstieg und dem tiefsten bei den Forschungen erreichten Punkt beträgt nicht weniger als 1199 Meter. Nach diesem Forschungsstand nimmt die Dachstein Mammuthöhle damit unter den längsten Höhlen der Erde den 30. Rang und unter den tiefsten Höhlen den 31. Rang ein.

Der Name Mammuthöhle wurde von den Entdeckern wegen der gewaltigen Ausmaße der unterirdischen Räume und Gänge in diesem Höhlensystem gewählt.

Geschichtliches zur Mammuthöhle

Der Westeingang der Mammuthöhle wurde seit Jahrhunderten als Keller benutzt. Auch Wilderer, die früher im Inneren Salzkammergut reichlich vertreten waren, fanden hier ein ideales Versteck für das erlegte Wild.

Im Jahr 1910 begann die Erforschung der endlos scheinenden Gänge der Mammuthöhle von der Westseite aus. Auf der Ostseite, die in Richtung Eishöhle weist, waren einige Eingänge bekannt, die erst 1914 mit dem Westteil verbunden wurden.

Der erste Weltkrieg unterbrach alle Forschungsaktivitäten. Nach dem Ende des Krieges wurde vom Militär ein Weg durch die Mammuthöhle gebaut, der in den folgenden Jahrzehnten laufend verbessert wurde und der heute die Basis der Führung ist.

Quellen#


Redaktion: Hermann Maurer