unbekannter Gast

Mantet#

Sommerapfel#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Mantet
Mantet
© Arche Noah
Mantet
Mantet
© Arche Noah

HERKUNFT:#

Die Sorte wurde 1928 in Kanada aus Sämlingen der Sorte „Tetofsky“ selektiert und 1929 zum Handel freigegeben. Es gibt davon auch eine Rotmutante.

FRUCHTBESCHREIBUNG:#

Die Frucht ist klein bis mittelgroß, unterschiedlich hoch gebaut, 52 – 62 mm hoch, 54 – 66 mm breit, schwache Kanten überziehen die Frucht bis zur Stielfläche, mittel bis stielbauchig.

SCHALE:#

ist glatt, leicht fettig, geschmeidig, Grundfarbe zuerst grünlich, später gelblichgrün bis wachsartig gelb. Deckfarbe sonnenseits marmoriert geflammt gerötet, schattenwärts in der Grundfarbe rot gestreift, Schalenpunkte hellbraun, fein, sehr druckempfindlich.

KELCH:#

ist geschlossen, zumeist klein, Blättchen grünlich bis graubraun, bewollt, Kelcheinsenkung eng, mitteltief, gerippt, die Rippen ziehen sich als Kanten bis zur Stielfläche, manchmal tritt Berostung auf.

STIEL:#

ist mittellang, 12 – 20 mm lang, mitteldick, holzig, grünlich, im oberen Teil bräunlich, bewollt, sitzt in relativ enger Stielbucht, diese ist zumeist strahlig gerötet, aber nicht berostet.

FRUCHTFLEISCH:#

ist gelblichweiß, sehr saftig, aromatisch mit feinfruchtiger Säure.

KERNHAUS:#

ist hohlachsig, gegen Kammern mehr oder weniger stark geöffnet. Samen großteils gut ausgebildet, länglich oval zugespitzt, kastanienbraun.

BAUMEIGENSCHAFTEN:#

Schwacher bis mittelstarker Wuchs, Krone ist hochoval. Auffällig sind die großen und langgezogenen Blätter sowie der dichte Blattbesatz. GEEIGNETE BAUMFORM: ist für alle Niederstammformen geeignet.

BODEN UND KLIMAANSPRÜCHE:#

warme, trockenere Lagen für frühe Reife günstig, ansonsten breit anbaufähig.

BLÜTE:#

mittelfrüh, nicht frostempfindlich POLLENSPENDER: Ja, Pollen ist gut.

BEFRUCHTERSORTEN:#

James Grieve, Cox Orange, Melros, Benoni, u. a.

PFLÜCKREIFE:#

Ende Juli bis Mitte August. Sorte ist sehr druckempfindlich, folgeartig reifend. Die Früchte hängen meist büschelartig an Endknospen.

GENUSSREIFE/HALTBARKEIT:#

ab Pflückzeitpunkt, Haltbarkeit gering. Ertrag und Eignung: spät einsetzender Ertrag, dieser ist nicht sehr hoch. Alternanzneigung.

PFLEGEHINWEISE:#

Auslichtungsschnitt muß gleich nach der Ernte erfolgen. Fruchtbehang ausdünnen.

KRANKHEITSANFÄLLIGKEIT:#

Sorte ist anfällig für Mehltau und Krebs.



Bild 'Arche_Noah_NÖ'


Bilder und Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von der Arche Noah, A-3553 Schiltern, in Zusammenarbeit mit dem Amt d. NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz. Dieses Projekt wird von der EU und dem NÖ Landschaftsfonds kofinanziert.


Weiterführendes#

Quellen#

Redaktion: K. Ziegler (auf der Basis von Datenblättern von der Arche Noah)