unbekannter Gast

Nova-Rock#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Nova-Rock 2010
Nova-Rock 2010.
Foto: Arne mueseler. Aus: Wikicommons unter CC

Seit 2005 findet jedes Jahr im Juni in Nickelsdorf (Burgenland) Nickelsdorf, Burgenland das österreichische Rockmusik-Festival Nova-Rock statt.

Veranstalter ist die Firma Nova Music Entertainment GmbH in Zusammenarbeit mit Musicnet Entertainment GmbH. Geschäftsführer von Nova Music und somit ausführender Veranstalter des Nova Rock Festivals ist Ewald Tatar, der auch die Festivals in Wiesen bis 2004 mitorganisiert hat. Mit 2009 tritt auch die Skalar Entertainment GmbH als Mitveranstalter des Nova Rock-Festivals auf.

Seit 2006 gibt es eine zweite Bühne: die Blue Stage als Mainstage und die Red Stage als Zweitbühne. Das Festival fand auf einem neuen Gelände, den „Pannonia Fields II“ statt.

Das Festival war mit über 150.000 Besuchern an den drei Tagen sehr stark besucht und Nova Rock 2006 wurde zur größten Rockmusikveranstaltung, die es bisher in Österreich gibt.

Nova-Rock-Logo
Nova-Rock-Logo
© Novamusic/www.novarock.at. Aus: Wikicommons

2007 gab es einige organisatorische Verbesserungen. Ebenso wurden die sanitären Einrichtungen verbessert. Die Red Stage wurde mit zwei Videowalls ausgestattet Nova-Rock 2007 war in der letzten Vorverkaufswoche ausverkauft. Mit ca. 160.000 Besuchern an allen drei Tagen übertraf es Nova Rock 2006.

2007 spielten 54 Bands.

2008 wurde das Gelände um sechs Hektar vergrößert. Da die Fußball-Europameisterschaft zeitgleich stattfand, wurde eine sogenannte „Euro-Arena“ errichtet, die den Zuschauern Live-Übertragungen von den Fußballspielen ermöglichte. Die Kapazität der „Euro-Arena“ umfasste ca. 8.000 Menschen.

2009 wurde mit einer Breite von 56, einer Höhe von 16 und einer Tiefe von 25 Metern die größte Festivalbühne Europas geboten.

2011 waren in der letzten Vorverkaufswoche wieder alle 160.000 Karten ausverkauft.

--> www.novarock.at

Quellen#


Redaktion: K. Ziegler