unbekannter Gast

Panhans#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Das Hotel Panhans
Hotel Panhans am Semmering. Photographie um 1999© IMAGNO/Alliance for Nature / Christian Schuhböck

Das Hotel wurde 1888 von Vinzenz Panhans eröffnet, der davor Küchenchef im seit 1882 bestehenden Südbahnhotel in unmittelbarer Nähe gewesen war.

Kokoschka, Friedell, Altenberg auf der Panhans Terrasse
Oskar Kokoschka (links) der Schriftsteller und Kulturhistoriker Egon Friedell und der Dichter Peter Altenberg auf der Terrasse des Hotel Panhans am Semmering. Photographie, 1912
© IMAGNO/Austrian Archives

Die Wiener Gesellschaft entdeckte um die Jahrhundertwende den Semmering: allein die Anreise per Bahn - entlang steiler Felswände, über schwindelerregende Viadukte und Galerien - zu den luxuriösen Hotels war ein spektakulären Erlebnis.

Erzherzog Karl Franz Josef (als Kaiser Karl der letzte österreichische Kaiser) lernte auf der Panhans-Wiese Schi fahren; viele Künstler (u.a. Oskar Kokoschka, Karl Kraus, Adolf Loos, Peter Altenberg, Arthur Schnitzler) fanden hier ihre künstlerische Inspiration.

Mit der Fertigstellung des Grandhotel-Traktes 1913 wurde das Panhans mit 400 Zimmern zu einem der größten Hotels Mitteleuropas.

Nun war die Filmwelt hier zu Hause: Heinz Rühmann verbrachte hier seine Hochzeitsnacht, Josephine Baker genoss den Schnee, Jan Kiepura, Maria Jeritza und Rudolf Forster nächtigten hier.

Mit dem Ende der Monarchie verlor der Semmering und auch das Panhans seine Klientel. Die Familie musste das Haus verkaufen; in den unglücklichen 1920er Jahren wechselte das Hotel mehrmals den Besitzer.

Der Unternehmer William D. Zimdin übernahm das Panhans und verschaffte dem Hotel durch Innovationen und vorzügliches Management wieder einen Spitzenplatz in der europäischen Hotellerie: das größte alpine Hallenbad mit verschiebbaren Glaswänden wurde fertiggestellt, die erste Misswahl Österreichs fand im Panhans statt und 1934 wurde hier das erste Casino Österreichs eröffnet.

Während der NS-Herrschaft stand es als Gauhotel Semmering den NS-Granden zur Verfügung. 1945 wurde es von der NEWAG übernommen und 1949 das Haupthaus wieder eröffnet.

Die einst noble Semmering-Region erlebte damals allerdings durch ihre Zugehörigkeit zur russischen Besatzungszone (bis 1955) eine lange Periode des Niedergangs. Das Panhans konnte noch bis 1969 überleben und wurde dann geschlossen.

1978 übernahm der Wiener Bauunternehmer Adalbert Kallinger den riesigen Komplex und startete gemeinsam mit der Gemeinde Semmering und dem Land Niederösterreich ein Revitalisierungsprojekt.

1983 wurde das kleine "Neue Panhans" wiedereröffnet und in mehreren Etappen bis 1994 vergrößert. Eine große Zahl von ehemaligen Zimmern (im von Fellner & Helmer erbauten 128 Meter langen Trakt) wurde in Ferienwohnungen umgewandelt.

1994 wurde der Panhans Vital Club als Freizeitattraktion mit einem vielfältigen Freizeitangebot vorgestellt. Und wieder trafen sich Künstler, Politprominenz und die Gesellschaft aus Wien und Budapest im Panhans.

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl