unbekannter Gast

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Pummerin#

Die Glocke im Wiener Stephansdom ist die größte in Österreich.


Die Pummerin in Linz, OÖ., am 25. April 1952 auf dem Weg nach Wien. Foto., © Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU
Die Pummerin in Linz, OÖ., am 25. April 1952 auf dem Weg nach Wien. Foto.
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU
Die Pummerin wird auf Tieflader nach Wien gebracht. Photographie. 26.4. 1952. ©IMAGNO
Die Pummerin wird auf Tieflader nach Wien gebracht. Photographie. 26.4. 1952. ©IMAGNO

Die alte Pummerin, nach der Befreiung Wiens von der 2. Türkenbelagerung 1683 aus dem Metall türkischer Kanonen von Johann Achamer in Wien 1711 gegossen, wurde im 2. Weltkrieg beim Brand des Doms am 12. 4. 1945 zerstört. Sie wog 22.511 kg und hing im Süd-Turm, hieß zunächst Josephinische Glocke, wurde aber vom Volk bald "Pummerin" genannt.

Die neue Pummerin, vom Land Oberösterreich gewidmet, wurde aus dem Metall der alten Pummerin am 5. 9. 1951 in der Glockengießerei St. Florian fertiggestellt, nachdem ein 1. Guss misslungen war. Ihr Durchmesser beträgt 3,14 m, die Höhe 2,94 m, das Gewicht 21.383 kg.

Sie ist mit Reliefs (Szene aus der Schlacht um Wien 1683, Brand von 1945) geschmückt. Am 27. 4. 1952 wurde sie zum 1. Mal geläutet, 1953 bekam sie ein elektrisches Läutwerk, seit Oktober 1957 hängt sie auf dem Nord-Turm.

Die Pummerin wird nur zu folgenden Anlässen geläutet: zu hohen Festen des Kirchenjahres (Osternacht, Pfingsten, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt, Heiliger Abend), am Stefanitag (Patrozinium), zum Jahreswechsel, zum Tod und zur Inthronisation des Papstes und des Erzbischofs von Wien sowie zu Allerseelen für die Gefallenen des 2. Weltkriegs.

Weiterführendes#



Die Pummerin ist derzeit

  • die größte Glocke Österreichs
  • die drittgrößte Glocke West- und Mitteleuropas (damit sind die Ostkirchen und die buddistischen Tempel ausgeschlossen und nur große freischwingende gemeint)
  • die fünftgrößte freischwingend läutbare der Welt
  • die weltweit zweitgrößte freischwingend läutbare in einer Kirche / in einem Kirchturm

Größere freischwingend läutbare Glocken:

  1. Tokinosumika-Glocke, Japan, 36.250 kg, im Freien, per Hand, anscheinend von den Besuchern zu läuten Video
  2. Millenniumsglocke, USA, 33.285 kg, im Freien
  3. St. Petersglocke, Deutschland, 24.000 kg, Kirchturm, gleichzeitig größte Glocke an einem geraden Joch
  4. Campana dei Caduti, Italien, 22.639 kg, im Freien, Video

Darüber hinaus gibt es

  • jede Menge große Glocken in orthodoxen Kirchen in Russland, wobei die nicht schwingen, sondern aus Tradition nur der Klöppel angeschlagen wird.
  • einige große buddistischen Tempelglocken, welche aber ebenfalls nicht schwingen, sondern mit einem externen Schlagbaum zum klingen gebracht werden.
Siehe auch Liste großer und alter Glocken

Franz Gstättner



Redaktion: AEIOU