unbekannter Gast

Riesenrundgemälde (Innsbruck)#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Das Innsbrucker Riesengemälde ist eine Panoramadarstellung über die dritte Schlacht am Bergisel vom 13. August 1809. Es befindet sich im "Tirol Panorama Museum" Bergisel 1, Tirol am Bergisel.

Das Riesenrundgemälde wurde 1896 eröffnet und vom Müncher Maler Zeno Diemer unterstützt vom Historienmaler Franz von Defregger in nur drei Monaten angefertigt. Das Gemälde streckt sich über mehr als 1.000 m² Leinwand.

Seit es eröffnet wurde, ist das Gemälde schon weit gereist. 1906 wurde es in London in der Imperial-Royal Austrian Exhibition ausgestellt. Nach der Austellung wurde es in ein neues Haus an der Kettenbrücke gebracht, da das alte in der Zwischenzeit abgebrannt war. Im Ersten Weltkrieg wurde das Rundgemälde nach Wien geschickt, im Zweiten Weltkrieg überstand es trotz seinem Standort alle Angriffe auf die Kettenbrücke.

Seit 2006 suchte man einen neuen Standort für das Gemälde und fasste das "Museum der Traditionskultur" ins Auge, was zum damaligen Zeitpunkt aber vom Bundesdenkmalamt abgelehnt wurde. 2008 fand sich aber mit dem neu geplanten Museum am Bergisel eine Heimat.

Mit 11. September 2010 wurde die Übersiedelung in das "Tirol Panorama" am Bergisel abgeschlossen. Mit einer speziellen Technik wurde das riesige Gemälde auf zwei Rollen gewickelt, mittels extra für den Transport angefertigten Rahmen fixiert und mit einem Kran über das Dach an seinen Zielort gebracht.

Am 12. März 2011 wurde "Das Tirol Panorama" feierlich eröffnet.

Riesenrundgemälde#

rundgemälde_01.jpg

rundgemälde_02.jpg

rundgemälde_03.jpg

rundgemälde_04.jpg

rundgemälde_05.jpg

rundgemälde_06.jpg
rundgemälde_07.jpg

rundgemälde_08.jpg

rundgemälde_09.jpg

rundgemälde_10.jpg

rundgemälde_11.jpg

rundgemälde_12.jpg
Das Riesenrundgemälde in Innsbruck. Auf mehr als 1000 Quadratmetern werden die Ereignisse der dritten Schlacht am Bergisel vom 13. August 1809 dargestellt in der die Tiroler Franzosen und Bayern schlugen. Eröffnet wurde das Gemälde 1896. 12 handkolorierte Glasdiapositive um 1905 © IMAGNO/Öst. Volkshochschularchiv

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda