unbekannter Gast

Sturm#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Als Sturm wird der neue, sich noch in Gärung befindliche, Wein bezeichnet. Sturm kann man nur für kurze Zeit im Herbst erwerben. In Flaschen, die meist nur lose (z.B. mit Folie) verschlossen werden, wird dieser kohlensäurehaltige Wein verkauft. Der Geschmack des neuen Weins ist fruchtig, frisch und süßlich. Der Alkoholgehalt beträgt mindestens 1%. Es gibt ihn rot oder weiß.

Der Sturm kann hervorragend mit Speisen wie Maroni, die wie der Sturm die herbstliche Jahreszeit einläuten, oder zur Gans getrunken werden. Gut gekühlt ist der Sturm durch den Gärprozess einige Tage haltbar. Ist er fast gänzlich vergoren, so nennt man den Sturm, der ein ungefilterter Wein ist, "Staubiger".

Um den Sturm richtig zu trinken müssen einige Regeln beherzigt werden. Die oberster Regel dabei ist, dass statt "Prost" "Mahlzeit" oder "Krixikraxi" gesagt wird. Die Gläser des ungetauften Sturms hält man in der linken Hand, man stößt nicht an. Am 11. November, also ab Martini, wird der junge Wein getauft und kann wieder wie gewohnt getrunken werden.

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger