unbekannter Gast

UNO City - Vienna International Centre (VIC)#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

UNO City
UNO City
Bild © Alfred Havlicek

UNO City
UNO City
Bild © Alfred Havlicek

UNO City
UNO City
Bild © Österreich Werbung

UNO City
UNO City in Wien-22/Kagran/Vienna International Center/IAEA
© Österreich Werbung/Diejun

A-1400 Wien, Wagramer Strasse 5 Wien, Wagramer Strasse 5

Das Vienna International Centre (VIC) oder Internationale Zentrum Wien, allgemein als UNO-City bekannt, wurde von 1973 bis 1979 nach den Plänen des österreichischen Architekten Johann Staber im 22. Wiener Gemeindebezirk errichtet, und ist heute Zentrum der später erschaffenen Donau-City. Am 18. Dezember 1970 wurde das Projekt des österreichischen Architekten ausgewählt, obwohl es bei dem international ausgeschriebenen Architekten Wettbewerb nur den vierten Preis bekommen hatte.

Bereits am 8. Oktober 1957 hatte die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) Wien zu ihrem dauernden Sitz erwählt.

Hier in Wien trafen sich 1961 Kennedy und Chruschtschow zu ihrem historischen „Zweier-Gipfel". Im Juli 1967 bezog die UNIDO, die Organisation für industrielle Entwicklung, ihr Hauptquartier im Palais Trautson.

Als Standort war schon vorher das attraktive Landschaftsgebiet zwischen Neuer und Alter Donau bestimmt worden. Der monumentale, für etwa 4.600 Arbeitsplätze konzipierte Komplex besteht aus einem kreisrunden Konferenzgebäude, um das sich sechs charakteristisch geschwungene Türme mit Y-förmigem Grundriß gruppieren, so dass sich die verschiedenen Gebäude nicht gegenseitig in den Schatten stellen. Von städtebaulichen, funktionellen und raumökonomischen Gesichtspunkten aus betrachtet, ist diese signifikante Y-Form allerdings nicht ganz unumstritten. Das Konferenzzentrum (Austria Center Vienna, ebenfalls von Staber) wurde 1983-87 errichtet und bietet für rund 6000 Teilnehmer Platz. Der Gebäudekomplex ist auf einer Grundfläche von 17 Hektar errichtet, die Geschoßfläche beträgt insgesamt 230.000 Quadratmeter, der höchste Turm hat 28 Geschosse und eine Höhe von 120 m.

Büro der Vereinten Nationen in Wien

In der Wiener UNO-City ist mit dem United Nations Office at Vienna (UNOV) nach New York (UN HQ) und Genf (UNOG) der dritte offizielle Amtssitz der Vereinten Nationen. 1996 wurde in Nairobi ein viertes Büro der UNO (UNON) eingerichtet. Im Wiener Büro sind etwa 5000 Mitarbeiter beschäftigt, die unter anderem für folgende Organisationen arbeiten:

  • IAEA bzw. IAEO - Internationale Atomenergie-Organisation
  • UNIDO - Organisation für industrielle Entwicklung
  • UNODC - Büro für Drogenkontrolle und Verbrechensverhütung
  • UNCITRAL - Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht
  • OOSA - Büro für Weltraumfragen
  • CTBTO - Vorbereitungskommission für die Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen

UN-Generalsekretär Kurt Waldheim überreichte dem österreichischen Finanzminister Hannes Androsch einen Schilling als symbolischen Jahresmietzins für die UNO-City. Seit 2001 beträgt der Pachtzins 7 Cent. Die Betriebskosten werden von den Organisationen selbst getragen.

Die Vereinten Nationen, VN (engl. United Nations, UN; oft UNO für United Nations Organisation) sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss fast aller Staaten der Erde und als globale Internationale Organisation uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt.

Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Weil die IAEO (Internationale Atomenergie-Organisation), die kein Teil der UNO ist, seit Eröffnung des Zentrums hier residiert, konnte das Amtssitzzentrum offiziell nicht UNO-City genannt werden. Deshalb wurde der Begriff Vienna International Centre (VIC) gewählt.

--> Wien, UNO-City kurz nach Fertigstellung, 1979 (Video Album)

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda, K. Ziegler