unbekannter Gast

Steirisches Vulkanland#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Die Steiermark hat 542 (z.T. sehr kleine) Gemeinden - deshalb wird eine zukunftsweisende Raum- und Entwicklungsplanung gemeindeübergreifend gestaltet werden müssen. Nur durch geeignete Rahmenbedingungen (Schaffung von Kleinregionen - ca. 10 Gemeinden) wird eine projektbezogene Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden möglich.

Hierbei geht es in erster Linie um eine Kooperation in Verwaltungsangelegenheiten (gemeinsame Nutzung von Personal, koordinierter gemeinsamer Einkauf, einheitliches Abgabewesen etc.) aber auch im Bereich von Wirtschaftsförderungsprojekten (Schaffung von Impulszentren, Kooperationen im Tourismusbereich) und bei der Umsetzung von gemeinsamen Infrastrukturprojekten (Schulen, Wegebau, Abfallwirtschaftszentren etc.)

Als Folge des Zusammenschlusses zu einer Kleinregion können sich Regionsmarken und Regionsprodukte herauskristallisieren.

Bild Steirisches Vulkanland
© Steirisches Vulkanland
Die Region "Steirisches Vulkanland" Feldbach (bestehend aus 79 Gemeinden im Südosten Österreichs) verfolgt diesen Gedanken einer zukunftsorientierten Regionalentwicklung und ist zu einem Paradeprojekt einer Regionalpolitik herangewachsen: was in der Kleinregion Feldbach begann, ist heute eine Region im Aufbruch zur Einzigartigkeit und Gewinner des Europäischen Dorferneuerungspreises.

Das Marketing rund um den Begriff Vulkanland" konzentriert sich auf Kulinarik ("was hier wächst, hat Wert"), Handwerk ("wir schaffen Lebensqualität"), die Region der Lebenskraft ("zu Gast im Vulkanland") und Energie ("Energievision 2025").

Das "Steirische Vulkanland" ist ein Paradies für Weinkenner und Liebhaber regionaltypischer Köstlichkeiten - zwischen Radkersburg im Süden und Ottendorf im Norden, zwischen Schwarzau im Westen und Kapfenstein im Osten haben sich unzählige idyllische Gasthöfe, traumhafte Hotels, engagierte Weinbauern und Manufakturen erlesener Köstlichkeiten etabliert.

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl