unbekannter Gast

Warum Verifizierung so wichtig ist#

Das Ziel des Austria-Forum ist es, eine umfassende digitale Sammlung von zitierbaren multimediale Objekten zu erstellen, die Österreich im weitesten Sinn betreffen oder berühren. Anders formuliert, das Austria-Forum soll ein Nachschlagewerk mit einem Schwerpunkt Österreich sein bzw. werden, behandelt aber auch alle andere Themen, die zur Allgemeinbildung von ÖsterreicherInnen gehören. (Zurzeit - Sommer 2014 - sind in erster Linie Beiträge mit direktem Österreich-Bezug zu finden. Genau das soll sich durch Verifizierung und den Import weiterer Beiträge ändern).

Warum das so wichtig ist? Weil die wenigsten Informationen auf Webservern zitierbar sind. Sie müssen dazu nämlich zeitlich stabil sein und eine verlässliche und nachvollziehbare Quelle haben. Im Austria-Forum soll das dadurch erreicht werden, dass bestehende Beiträge, wenn sie gut genug sind, "eingefroren" werden und von einem Experten bzw. einer Expertin verifiziert werden. Um dem Anspruch "umfangreiches Nachschlagewerk" gerecht werden zu können, ist es notwendig, von Servern, Verlagen und Archiven, die dies gestatten, Informationen zu importieren und durch "Einfrieren" und Verifizieren zitierbar zu machen. Eine mögliche Quelle ist die Wikipedia, die auch als erste (aber mittelfristige nicht einzige) Quelle hierfür dienen wird, weil man von dort unter der "Creative Common Lizenz" Beiträge übernehmen darf.

Durch das "Einfrieren" (Archivieren) und die Angabe eines Experten werden die Beiträge zitierbar: das ist für alle Institutionen, die zitierbares Allgemeinwissen benötigen, eine Notwendigkeit. Das Austria-Forum Team hofft daher auf die aktive Mitarbeit von Lehrerinnen und Lehrern auf allen Ebenen, von SpezialistInnen in irgendeinem Bereich, wobei durch die Nennung der Person, die verifiziert hat, und die Angabe ihres Lebenslaufes dreierlei erreicht wird: einerseits kann die Person stolz sein, für die Öffentlichkeit sichtbar mitgearbeitet zu haben. Sie kann für die Institution, der sie angehört, auch "Werbung" machen, weil eben z. B. stehen kann: "Verifiziert von X, Y", wobei X der Name der Person und Y der Name der Institution sein kann; andererseits wird durch Namen und Lebenslauf verhindert, dass Personen Beiträge verifizieren, von denen sie nichts verstehen. Denn sie würden sich nicht nur damit lächerlich machen, sondern solche Zertifikate würden auch wieder gelöscht werden können. Drittens können sich Benutzer mit einem Klick auf den Link zum Lebenslauf des Verifizierenden überzeugen, ob die Person ("Verifizierer") für die Verifizierung des gegenständlichen Beitrags entsprechend qualifiziert ist.

Trotz des "Einfrierens" eines verifizierten Beitrags sind ergänzende Kommentare möglich, es verbleibt ein Link auf den aktuellen (aber dann vielleicht nicht mehr verifizierten) Beitrag und gelegentliche Updates werden bei Änderungen durchgeführt, aber ohne eingefrorene Beiträge zu verändern.

Es geht bei der Verifizierung NICHT darum, mit seinem Namen zu garantieren, dass der Beitrag 100% richtig ist, sondern nur darum zu sagen: Man hat ihn als Experte/ Expertin plausibel gefunden oder hat ihn an Hand anderer verlässlicher Quellen (die man dann am besten auch angibt) in den wichtigsten Punkten kontrolliert, ohne natürlich für jede Zeile/Formel/Aussage garantieren zu können. Durch die Verifizierung erfolgt also eine grobe Qualitätskontrolle durch eine Person, die dabei auch Zusatzangaben machen kann. Noch wichtiger: Leser können die Person, die verifiziert hat, ohne deren Email-Adresse zu kennen kontaktieren, d.h. es kann sich auch ein Dialog zwischen Lesern und Verifizierern entspinnen, was eben die Beiträge persönlicher, vertrauenswürdiger und zitierbar macht. Noch mehr dazu unter Was bedeutet die Verifizierung eigentlich?

Wir hoffen, Sie von der Bedeutung der Verifizierung überzeugt zu haben! Und so einfach geht es:

Verifizieren bzw. Import von Beiträgen unter gleichzeitiger Verifizierung. Anleitung für alle, die bereits als Verifizierende angemeldet sind. #


(Wie man sich zum Verifizieren qualifiziert, wird weiter unten erklärt).

Version 1: Verifizieren von noch nicht verifizierten Beiträgen im AustriaWiki

Man geht zur Seite AustriaWiki und sucht sich nun einen Beitrag, der noch nicht verifiziert ist. Auf dieser Seite kann man rechts oben den Knopf „Menü“ anklicken. Damit erscheint die Option „Seite verifizieren“ und "Seite. Ein Klick darauf zeigt ein Formular wie dieses:

Formular

Der Benutzername (hier: hmaurer) wird vom System eingesetzt. Gleichfalls vom System eingesetzt wird das Jahr: es ist das Jahr der Verifizierung. Wenn man ein früheres Jahr angeben will (weil der Beitrag eigentlich älter ist), dann das Datum im Feld "Stand vom" eintragen: hier wurde Sommer 2012 eingetragen. Ansonsten genügt ein Klick auf „Speichern“ und der Beitrag ist fertig verifiziert. Am unteren Ende des Beitrags steht dann etwas wie:

Verifizierung

Der Text hinter dem Verifizierer ist frei wählbar. Eine gewünschte Textänderung gegebenenfalls an gwurz@iicm.edu senden. Der Name (hier: Bernd Mader) ist klickbar und führt zum Lebenslauf (hier: von Dr. Bernd Mader).

Das Feld „Stand vom“ sollte man NUR dann verwenden, wenn das zu verifizierende Dokument nicht den gegenwärtigen Stand des Wissens zeigt, sondern einen Stand aus einem früheren Jahr.

Das Feld „Kommentar“ kann man verwenden, wenn man zu einem Beitrag, den man verifiziert, noch eine Anmerkung machen will wie z.B.: „Geburtsdatum ist fraglich“, “Ein schönes Buch zu diesem Thema ist…“, „Siehe auch die Webseite [http://austria-forum.org] “ usw. Will man hingegen, dass man selbst als Autor vor einem Beitrag steht, oder dass jemand anderer, der den Beitrag verfasst hat, ausgewiesen werden soll, dann setzt man in das obige Formular bei „Erstellt von“ den gewünschten Namen ein. Damit dieser Name (oder man selbst) als Autor zugelassen wird, muss man einen Kurzlebenslauf, vorzugsweise mit Bild, an hmaurer@iicm.edu senden, woraufhin alles Weitere veranlasst wird.

Setzt z.B. bmader im obigen Formular bei „Erstellt von“ den Namen "Bernd Mader" ein, so würde nach dem Speichern der Beitrag etwa wie folgt verifiziert sein:

Verifizierungstext

ANMERKUNG: Wird ein Name xxx im Feld "Bearbeitet von" eingetragen, so ändert sich die erste Zeile des am Ende eingefügten Textes von "Er kann zitiert werden als:" zu "Verifizierung erarbeitet von xxx. Der Beitrag kann zitiert werden als:" (xxx kann z.B. der Name einer Studentin sein, die geholfen hat; die Verifizierung selbst wird von einer für die Verifizierung eingerichteten Person durchgeführt. Vorteil: eine solche Person kann viele HelferInnen haben, die namentlich auch aufscheinen). Wird ein Name aus dem pull-down Menu "Gesponsert von" gewählt, so ändert sich der Text zu "Verifizierung gesponsert von yyy. Verifizierung erarbeitet von xxx. (Der letzte Satz natürlich nur dann, wenn xxx in das Feld "Bearbeitet von" eingetragen wurde.) Der Beitrag kann zitiert werden als: "

Version 2: Verifizieren von Beiträgen in der deutschsprachigen Wikipedia, die dadurch mit Verifizierung ins Austria-Forum wandern, und dort dann zitierbar sind

Sinn: Damit ein Professor z.B. Texte für SchülerInnen zitierbar machen kann. Die Verifizierung jedes für Österreicher interessanten Beitrags ist ERWÜNSCHT: Eine neue Version (wenn sie Änderungen aufweist) wird gelegentlich automatisch ins Austria-Forum geholt, mit Verweis auf die schon zertifizierte. Bitte vor dem Importieren eines Beitrags aus der deutschen Wikipedia mit der Schnellsuche auf http://austria-forum.org/af/AustriaWiki prüfen, ob er nicht von jemand anderen bereits importiert und verifiziert wurde. Der eigentliche Import- bzw. Verifizierungsprozess geht so:

Man geht zu http://austria-forum.org/af/AustriaWiki und klickt auf den Knopf: „Menü“ und dann auf „Seite importieren & verifizieren“:

Damit erscheint ein Formular ähnlich wie vorher, genauer:

Importieren.jpg

Das Feld „Verifiziert von“ wird automatisch vom System angezeigt. In das Feld „Wikipedia“ setzt man die URL der Seite in der Wikipedia ein, die man ins Austria-Forum importieren und verifizieren will, füllt fallweise noch die optionalen Felder aus und klickt auf „Importieren“.

Will man mehrere Seiten verifizieren, ist es wohl am besten, in einem zweiten Fenster die Wikipedia https://de.wikipedia.org offen zu halten, und in einem zweiten eben AustriaWiki. Wurde eine Seite schon früher ins Austria-Forum verschoben, dann bewirkt die Aktion nichts, das gilt also insbesondere für alle Beiträge mit direktem Österreich Bezug, von denen sich ja schon die meisten unter http://austria-forum.org/af/AustriaWiki finden.

ACHTUNG: Verifizierer müssen sich bewusst sein, dass sie mit ihrem Namen dafür einstehen, dass verifizierte Beiträge ihrer Ansicht nach richtig sind. Ein Verstoß gegen diesen Grundsatz macht den betreffenden Verifizierer lächerlich und führt zu dessen Sperre.

ANMERKUNG: Die optionalen Felder "Bearbeitet von" bzw. "Gesponsert von:" werden behandelt wie im ersten Fall beschrieben.


Wie wird man Verfizierer?

Sie sind bereits Mitglied des Editorial Boards Infos_zum_AF/Editorial_Board ?

Dann genügt es, eine E-Mail an gwurz@iicm.edu zu senden mit folgender Information: (a) Vorname (oder Initialen) und Nachname (b) Mit welchem Usernamen melden Sie sich an und (c) was wünschen Sie, dass hinter dem Namen steht, wenn Sie etwas verifizieren (z.B.: Dr. G. Mack, Kepler Universität Linz, oder Franz Bodenster, BRG Kepler-Graz)

Sind Sie noch nicht Mitglied des Editorial Boards Infos_zum_AF/Editorial_Board, aber schon registrierter Benutzer (sonst zuerst über http://austria-forum.org/af/Austria-Forum und den Knopf „Anmelden“ als neuer Benutzer registrieren), dann schicken Sie bitte einen kurzen Lebenslauf (vorzugsweise mit Bild), aus dem hervorgeht, für welches Gebiet Sie sich kompetent und qualifiziert fühlen mit der Erklärung, dass Sie bereit sind, dem Editorial Board beizutreten, an hmaurer@iicm.edu. Die Hauptherausgeber richten Sie dann im Normalfall als ein neues Mitglied des Editorial Boards ein, behalten sich aber vor, ohne Angabe von Gründen dies nicht zu tun. (Etwa, weil ein Gebiet schon zu stark dominiert, oder was auch immer). In Ihrer E-Mail senden Sie auch gleich mit (a), (b) und (c) wie oben erwähnt.

Danke für Ihr Interesse!

Das Austria-Forum Team

P.S.: Wie verifiziert man am einfachsten.#

Es gibt prinzipiell zwei ganz verschiedene Ansätze:

(1) Man prüft einen Wikipedia oder Austria-Forum Beitrag, findet ihn gut, und verifziert ihn dann wie oben beschrieben.

(2) Man nimmmt ein oder mehrere Nachschlagwerke zum dem Thema, mit dem man sich (z.B. in der Schule, in einem Seminar,...) befassen will, wählt dort ein interessantes und ausführlich behandeltes Thema und schlägt nun zu diesem Thema in der Wikipediea bzw. im Austria-Forum nach, wodurch man die Richtigkeit des Beitrags leicht prüfen kann. Wenn man dann an die Richtigkeit des Beitrags glaubt, verifiziert man ihn, wobei man das/die Nachschlagwerke im Kommentarfeld angibt. Siehe dazu etwa: AustriaWiki/Rienzi oder AustriaWiki/Grundlsee_(See). Diese Alternative (2) erlaubt es, für ein ganzes Gebiet viele Beiträge in kurzer Zeit zu verifizieren, also zitierbar zu machen!


Die Verifizierung verleiht dem Forum den Charakter einer internationalen, im Gegensatz zu Wikipedia auch wissenschaftlich nutzbaren Österreich - Enzyklopädie. Sie sollte deshalb systematisch und überwiegend von Experten betrieben werden, um auch im akademischen Bereich eine entsprechende Akzeptanz zu erreichen. Einer wissenschaftlich methodologisch korrekten Publikation im Forum sollte durchaus der Charakter einer Printpublikation zuerkannt werden, da diese noch dazu ja international zugänglich ist und damit über eine Medienreichweite verfügt, die Printpublikationen selten erreichen. Eine derartige Akzeptanz im Fachhochschul- und universitären Bereich wird umso eher erreicht werden, je fachlich und wissenschaftlich ausgewiesener die Verifizierer sind. Wichtig wäre es, im "Zitatenkarussel" die Ebene der Seminar- Diplomarbeiten und der immer seltener werdenden Dissertationen zu erreichen. An einer derartigen internationalen wissenschaftlichen Enzyklopädie sollte vor allem das Wissenschafts- und Bildungsministerium interessiert sein, da das Image Österreichs im Ausland von höchstem öffentlichen Interesse ist Schließlich sind die wissenschaftlichen Leistungen und natürlich auch die kulturellen der Österreicher konstituierend für den "Österreich - Begriff".

-- Glaubauf Karl, Montag, 3. November 2014, 18:49