unbekannter Gast

Universitätsprofessor DI Dr. Werner Gobiet#

Gobiet
Werner Gobiet
© Foto Studio Sissi Furgler
Geboren: 1940 07 16 in Güssing, Burgenland, österreichischer Staatsbürger

Verheiratet: mit Mag. Dr. Maria GOBIET, 1965 07 10

Kinder: Zwei Töchter und ein Sohn

1. Berufsausbildung:

Diplomstudium: Technische Hochschule Graz 1960 bis 1965
Diplomingenieur für das Bauingenieurwesen: 1965 06 28
Doktoratstudium: Technische Hochschule Graz, 1965 bis 1969
Doktor der technischen Wissenschaften: 1969 07 04
Zivilingenieursprüfung: 1973 02 28
Dozentur: Lehrbefugnis für Straßenbau, Verkehrswesen und Graphische Datenverarbeitung: 1985 06 21

2. Berufstätigkeiten:

Vertragsassistent, Hochschulassistent bzw. Oberassistent, Universitätsassistent (Assistenzprofessor) an der Technischen Universität Graz: 1985 09 01 bis 1997
Verleihung des Berufstitels Universitätsprofessor durch den Bundespräsidenten 1995
Ao. Universitätsprofessor an der Technischen Universität Graz seit 1997
Leiter der Abteilung bzw. Arbeitsgruppe für Verkehrswesen und für EDV unterstützte Verkehrs und Straßenplanung: 1983-1997
Aufbau und Leitung des Labors für Verkehrstechnik und Graphische Datenverarbeitung: 1983
Vorstand des Institutes für Straßen- und Verkehrswesen, 2002-2005
Wissenschaftlicher Gutachter seit 2005

3. Lehrtätigkeit und Betreuung von Diplomanden und Dissertanten an der Technischen Universität Graz und an der Universität Maribor:

"Straßen und Verkehrswesen" 1989-1994
"Straßenverkehrstechnik“ 1987-1994
"EDV für Ver-kehrswesen" 1975-1994
"EDV für Umweltplanung" 1985–1995
"Informatik Infrastruktur" 1995 -2005
"Informatik Verkehr" 1995-1998
"Verkehrsinformatik" 1999–2005
"Verkehrsplanung" 1999-2012
. Zivilingenieur für Bauwesen: seit 1975 (Befugnis zurückgelegt)
GIV, Ingenieurbüro für Verkehrswesen 2000 - 2008
"Consultant" der Vereinten Nationen: 1980 bis 1982

  • Economic Commission for Europe (ECE), Transport Division, Genf: Optimierung des Straßenent-wurfs
  • ECE, UNDP, Trans European North South Motorway (TEM), Project Central Office, Warschau: Computerunterstützte Straßenplanung
Mitglied der Forschungsgesellschaft für Verkehrs und Straßenwesen Wien
  • Aktive Mitarbeit in mehreren Arbeitsausschüssen: Planungsgrundlagen, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung, Entwurfsmethodik der Verkehrsplanung, Wirtschaftliche Fragen der Straßenerhal-tung, Geographische Informationssysteme – Verkehr, Verkehrsinformation, Verkehrstelematik
  • Leiter des Arbeitsausschusses "Geographische Informationssysteme - Verkehr"
  • Leiter des Arbeitsausschusses "Verkehrsinformation"

Mitglied des Nationalkomitees „Alpenforschung“ der Akademie der Wissenschaften Wien (Leiter der Gruppe Verkehrswesen)

Veröffentlichungen, Vorträge und Arbeiten:

  • rd. 60 Veröffentlichungen im Fachbereich des Straßen- und Verkehrswesen
  • rd. 50 öffentliche Vorträge
  • rd. 70 Projekte und (Software-)Entwicklungen

Aktive Mitarbeit an der Willensbildung an der Technischen Universität Graz:

  • Mitglied der Studienkommission für Bauingenieurwesen: bis 1976
  • Mitglied des Akademischen Senats: 1976 –1999
  • Vorsitzender der Bibliothekskommission des Akademischen Senates: 1986-1996
  • Vorsitzender der Parkplatzkommission des Akademischen Senates: 1986-1996
  • Mitglied der Fakultät für Bauingenieurwesen: 1976 -1999
  • Mitglied der Bundeskonferenz des Wissenschaftlichen Personal an den Hochschulen 1973 – 2003
  • Mitglied des Beirates “Wissenschafter gründen Firmen“ und „Wissenschafter für die Wirtschaft“ beim BM für Bildung, Wissenschaft und Kunst: seit 1995
  • Kuriensprecher in der Fakultät/Senat: von 1976-1992/1992-1996
  • Vorsitzender (1992-1999) bzw. Stellvertreter (1984-1992) des Universitätslehrerverbandes

Ehrenamtliche Sozialarbeit:

  • Initiative zur Errichtung und generelle Planung von 30 Assistentenwohnungen (Graz, Am Reh-grund 18 und 20): 1975/76
  • Gründungsmitglied und Vorsitzender der gemeinnüt¬zigen "Steirischen Vereinigung zugunsten be-hinderter Kinder und Jugendlicher" heute „Steirische Vereinigung für Menschen mit Behinde-rung“: seit 1973 lfd.
  • Gründungsmitglied und Vorsitzender/Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Österreichischen Dachverbands zugunsten behinderter Kinder und Jugendlicher: seit 1976 - 1987.
  • Gründungsmitglied und Vorsitzender des gemeinnützigen Fördervereins "Initiativ für behinderte Kinder und Jugendliche" (Selbstbesteuerung): seit 1975 lfd.
  • Geschäftsführer der gemeinnützigen REHA Dienstleistungs und Handel GmbH.: 1985 - 1998.
  • Vizepräsident des Dachverbandes „Steirischenbehindertenhilfe“ seit 1999 lfd.
  • Geschäftsführer der Erzherzog-Johann-Gesellschaft, Forschungsinstitut für selbstbestimmtes Le-ben behinderter Menschen" seit 2001 lfd.

Die von Gobiet geleiteten Vereine bzw. deren GmbHs beschäftigen rund 450 Mitar¬beiter und betreuen mehr als 1.100 Menschen mit Behinderung.

Größere Aktivitäten der bzw. für diese Vereine:

  • Eigentümer und Herausgabe der Fachzeitschrift: Behinderte Menschen, Zeitschrift für gemein-sames Leben, Lernen und Arbeiten, seit 1978 lfd. Siehe als Beispiel
  • Eigentümer und Herausgabe der Informationsschrift: Initiativen seit 1982 lfd.
  • Öffentliche Bibliothek für Behinderte im Hirtenkloster, Graz
  • Errichtung und Betrieb von Einrichtungen für behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene („Steirische Vereinigung für Menschen mit Behinderung" und „Initiativ für behinderte Kinder und Jugendlicher"):
  • Sonderkindergarten für 30 bis 40 Kinder in Graz
  • Integrierte Zusatzbetreuung rd. 18 Kindergar-tengruppen
  • Schulheim (Neubau) für rund 100 Kinder in Graz
  • Ambulatorium für Therapie Graz mit mobiler Therapie für die Steiermark
  • Fünf Werkstätten/Tagesstätten für jeweils rund 20 Jugendliche in Graz, Deutschlandsberg und Köflach
  • Mobile Frühbetreuung für vorschulpflichtige Kinder
  • Bunte Rampe in Graz: Beratungs- und Hilfsmittelstelle, gemeinnützige REHA Dienstleistungs und Handels GmbH, REHA Druck, Lehr und Ausbildungsstätte für behinderte Jugendliche
  • Errichtung der Mosaik GmbH für die Betriebe der Steirischen Vereinigung für Menschen mit Behinderung (mit rund 450 Mitarbeitern für mehr als 1.100 betreute Personen).

Auszeichnungen:

  • Josef-Krainer-Preis in Würdigung der erbrachten Leistungen im Bereiche der Sozialarbeit, verlie-hen vom Land Steiermark: 1978 01 23
  • Ehrenzeichen der Landeshauptstadt Graz in Gold, in Anerkennung der besonderen Verdienste um die Landeshauptstadt Graz: 1993 06 19
  • Berufstitel „Universitätsprofessor“ verliehen durch den Bundespräsidenten in Würdigung der erbrachten wissenschaftlichen Leistungen : 1995
  • Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark, in Würdigung der besonderen Verdienste um das Land Steiermark: 1998 10 20
  • Bundes Ehrenzeichen, 13.9.2003
  • Bürger der Stadt Graz, in Würdigung der besonderen Verdienste um die Stadt Graz , 14.10.2004

Stand April 2014