Abel, Othenio#


* 20. 6. 1875, Wien

† 4. 7. 1946, Pichl am Mondsee (Oberösterreich)


Paläobiologe


Othenio Abel begründete mit der Paläobiologie eine neue paläontologische Disziplin. Der gelernte Jurist und Naturwissenschaftler war ein Schüler des berühmten Geologen Eduard Sueß. Bis 1907 arbeitete er an der Geologischen Reichsanstalt. 1917-1934 war er ordentlicher Professor für Paläobiologie an der Wiener Universität. Er erforschte die Drachenhöhle bei Mixnitz (Steiermark), worüber er 1931 eine Arbeit veröffentlichte. 1935-1940 lehrte er an der Universität Göttingen, hier widmete er sich ausschließlich der Erforschung der fossilen Tierwelt (Paläozoologie). Der angesehene Wissenschaftler publizierte zahlreiche Werke. So "Grundzüge der Paläobiologie" (1912), "Lehrbuch der Paläozoologie" (1920) und "Die Tiere der Vorzeit in ihrem Lebensraum" (1939).



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992