Bayer, Konrad#


* 17. 12. 1932, Wien

† 10. 10. 1964, Schloss Hagenberg (Niederösterreich, Selbstmord)


Schriftsteller

Konrad Bayer
Konrad Bayer
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek


Zunächst Bankangestellter, arbeitete Bayer später in verschiedenen Berufen. 1951 wurde er Mitglied des Wiener "Art Club", wo er H._C. Artmann, Gerhard Rühm, Oswald Wiener und Friedrich Achleitner traf. Die Freunde gründeten 1952 die "Wiener Gruppe", eine avantgardistische Autorengemeinschaft, die an die von den Nationalsozialisten verfemte Kunst der 20er Jahre anknüpfte (Dadaismus, Expressionismus, strukturelle Kunst) und mit neuen Stil- und Sprachmitteln wie der Montagetechnik experimentierte. Zu Lebzeiten des Wiener Literaten erschien der Band "stein der weisen" (1963). Die Romane "der sechste sinn" und "der köpf des vitus bering" wurden postum veröffentlicht (1963 bzw. 1965).

Literatur#

  • K. Strasser, Experimentelle Literaturansätze im Nachkriegs-Wien: Konrad Bayer als Beispiel (1986)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992