Benesch, Otto#


* 29. 6. 1896, Ebenfurth (Niederösterreich)

† 15. 11. 1964, Wien


Kunsthistoriker


Benesch begann seine Karriere 1920 in der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums. Ab 1923 war er in der Graphischen Sammlung Albertina tätig. 1938 emigrierte er zunächst nach England, später in die USA, wo er als Universitätsprofessor wirkte. 1947 kehrte er nach Wien an seinen Arbeitsplatz in der Albertina zurück und übernahm die Leitung des Hauses. Es galt zunächst die schwersten Kriegsschäden zu beseitigen, die Albertina wieder auf- und auch auszubauen, da die riesigen Sammlungen ständig erweitert wurden. In Beneschs Ära fand eine Reihe wichtiger Ausstellungen statt, wobei das Schwergewicht bei der Präsentation der Werke des 20. Jahrhunderts lag. Die 1960 präsentierte Ausstellung der Linolschnitte von Picasso war ein Publikumshit. Benesch war auch Professor an der Wiener Universität. 1961 emeritierte er und beendete auch sein Wirken als Direktor der Albertina.

Werke#

  • "Der Maler Albrecht Altdorfer" (1939)
  • "The Art of Renaissance in Northern Europe" (1947)
  • "Venetian Drawings of eighteenth Century in America" (1947)
  • "The Drawings of Rembrandt" (1954)
  • "Meisterzeichnungen der Albertina" (1964)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992