Benya, Anton#


* 8. 10. 1912, Wien

† 5. 12. 2001, Wien


Elektromechaniker, Gewerkschafter und Politiker


Nach Absolvierung der Bürgerschule und einer Fachschule war Benya als Elektromechaniker tätig. Sehr früh schloss er sich der sozialdemokratischen Gewerkschaftsbewegung an. 1934 und 1937 wurde er aufgrund seiner politischen Tätigkeit inhaftiert. Ab 1945 Vorstandsmitglied der Gewerkschaft der Metall- und Bergarbeiter und Betriebsratsobmann, übte er ab 1948 auch die Funktion eines hauptamtlichen Sekretärs im ÖGB aus. 1956 wurde er als SPÖ-Abgeordneter ins Parlament gewählt. 1959 stieg er zum Vizepräsidenten, 1963 zum Präsidenten des OGB auf, daneben war er 1962-1977 Vorsitzender der Gewerkschaft der Metall- und Bergarbeiter. Benya war somit eine "Säule der Sozialpartnerschaft". Er blieb immer ein Mann des Volkes, der mit den Vertretern der Industrie eine gute Gesprächsbasis hatte. 1971-1986 war er Erster Nationalratspräsident. Sein unerschütterliches Eintreten für die Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf brachte sein Bild ins Wanken.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992