unbekannter Gast

Bernardis, Robert#


* 7. 8. 1908, Linz

† 8. 8. 1944, Berlin (hingerichtet)


Generalstabsoffizier und Widerstandskämpfer


Der Sohn eines Schiffstischlers dalmatinischer Herkunft in Pola, der sich zum Militärbauwerkführer hochgearbeitet hatte, besuchte die Militärunterrealschule in Enns. Nach der Matura in Wiener Neustadt absolvierte er die Gewerbeschule für Baufach in Mödling. 1928 trat er in das österreichische Bundesheer ein und machte die Offiziersausbildung durch. Obwohl er der deutschnationalen Mittelschülerverbindung "Wiking" angehört hatte, galt er im Kameradenkreis als politisch eher konservativ. Sowohl im Februar als auch im Juli 1934 kam er als Zugsführer bei der Niederschlagung der Kämpfe zum Einsatz. 1936 bewarb er sich um Aufnahme in den Generalstabskurs. Nach Abschluss des Kurses in Berlin-Moabit nahm er am Einmarsch ins Sudetenland teil. In der Folge war er in allen Feldzügen des 2. Weltkrieges eingesetzt. Beim Rußlandfeldzug wurde er mit den Greueltaten von SS und Gestapo gegen die jüdische Bevölkerung konfrontiert. Er erkrankte schwer, was seine Verwendung im Heeresamt zur Folge hatte. Dort hatte er für den Truppennachschub an die Fronten zu sorgen. Als 1943 Staufenberg, der spätere Hitler-Attentäter, sein Vorgesetzter wurde, dürfte sich seine schon bestehende Gegnerschaft zum Dritten Reich gefestigt haben. Bernardis wurde ein wichtiges Glied in der Planung der Operation "Walküre", die Hitler und seine Paladine ausschalten sollte. Als das Attentat am 20. Juli 1944 misslang, wurde Bernardis verhaftet und nach einem farceartigen Verfahren gehenkt.

Literatur#

  • J. Toch, Robert Bernardis in: NÖB21



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992


Geburtsort von Obstlt. Robert Bernardis ist Innsbruck, er war auch keineswegs in allen Feldzügen des Zweiten Weltkriegs eingesetzt, beispielsweise keineswegs in Afrika oder auf dem Balkan, auch nicht in Norwegen, kein soldat konnte in allen Feldzügen eingesetzt sein, das ergibt schon die Logik und minimale Kenntnisse der Geschichte des Zweiten Weltkriegs.

-- Glaubauf Karl, Freitag, 16. November 2012, 22:17


Das Austria-Forum gibt Bücher, die als solche ausgewiesen sind, so wieder, wie sie von den Autoren verfasst wurden. Natürlich sind ergänzende Kommentare gerne gesehen, doch führen sie nicht zu Änderungen im Originaltext. Dafür bitten wir um Verständnis. Zum obigen Kommentar: Bernardis ging in Enns und Linz in die Schule, Geburtsort ist aber auch nach meinen Quellen Innsbruck. Siehe dazu den Eintrag im AEIOU und vor allem im Buch über Bernardis

-- Maurer Hermann, Samstag, 17. November 2012, 10:28


Ja danke, es war von mir genauso gemeint, eine Textänderung war keineswegs mein Ziel...

-- Glaubauf Karl, Sonntag, 18. November 2012, 13:10