Binder, Franz #

("Bimbo")


* 1. 12. 1911, St. Pölten (Niederösterreich)

† 24. 4. 1989, Wien


Fußballer


Der baumlange Mittelstürmer (1,90 Meter) kam von Sturm 19 St. Pölten im Jahr 1930 zu Rapid Wien; er erzielte für seinen Verein als erster Stürmer der Welt im Verlauf seiner Karriere mehr als 1000 Tore (genau: 1006). Der "Kanonier aus Hütteldorf", dessen Schusskraft selbst die Tornetze nicht standhielten, war bei den Torhütern gefürchtet, denn nicht selten landeten seine Freistöße aus 35 bis 40 Metern Entfernung im Netz. Mit zwei solchen Freistößen und einem verwandelten Elfmeter entschied "Bimbo" Binder das legendäre Match zwischen Rapid und Schalke 04 am 22. Juni 1941 in Berlin, in dem die Wiener bereits mit 3:0 im Nachteil gegenüber den Gelsenkirchnern lagen und dann doch mit 4:3 die deutsche Meisterschaft gewannen; es war der Höhepunkt seiner Karriere. Der "Lange" aus Hütteldorf stand 29mal im österreichischen und 9mal (1938-1943) im deutschen Team. 1949 wurde er Sektionsleiter bei den Grün-Weißen. 1952 ging er als Trainer nach Holland, später war er bei deutschen Vereinen (Nürnberg, München 1860) und 1976 nochmals ein Jahr bei Rapid tätig.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992