Bramer, Josef#


* 11. 7. 1948, Wien


Maler


Bramer wuchs in Scheibbs (Niederösterreich) auf und begann als Lehrling in einer Eisenhandlung. Ab 1965 besuchte er die Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und anschließend die Akademie der Bildenden Künste als Schüler von Rudolf Hausner. Bramer zählt zur jüngsten Generation der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Er malt mit höchster Sorgfalt und Genauigkeit in traditioneller Technik Bilder von großer Ruhe; sie sind ins Phantastische gesteigerte Interpretationen der Wirklichkeit, mit Wiesen und Bäumen als kulissenhaftem Hintergrund. Dem Künstler geht es dabei um Schönheit; er erzählt poetische Geschichten, er malt, heiter und ironisch, Frühlings- und Winterlandschaften. Nur in seinen "Kasparbildern" findet sich Bewegung.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992