Brehm, Bruno #

(Pseud.: Bruno Clemens)


* 23. 7. 1892, Ljubljana/Laibach (Slowenien)

† 5. 6. 1974, Altaussee (Steiermark)


Romanschriftsteller


Bis 1918 Berufsoffizier, studierte Brehm nach dem 1. Weltkrieg Kunstgeschichte in Wien. Er war zunächst im Verlagswesen und später als freier Schriftsteller tätig. Nach leichter Unterhaltungsliteratur fand er schließlich zu seinem eigentlichen Genre: dem (zeit)historischen Roman mit ausgeprägt deutschnationaler Tendenz. Seine Hauptwerke sind die Weltkriegstrilogie "Apis und Este" (1931), "Das war das Ende" (1932), "Weder Kaiser noch König" (1933; unter dem Titel "Die Throne stürzen" 1951 neu aufgelegt) und die Trilogie "Das Zwölfjährige Reich" ("Der Trommler", "Der böhmische Gefreite", "Wehe den Besiegten allen", 1960) - eine keineswegs vorurteilslose "Studie" über das Dritte Reich.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992