Brus, Günter#


* 27. 9. 1938, Ardning (Steiermark)


Aktionist, Graphiker und Schriftsteller

Günter Brus
Günter Brus
© Gerhard Roth
Brus besuchte die Kunstgewerbeschule in Graz (1953-1957) und die Hochschule für Angewandte Kunst in Wien (1957-1960), die er aber vorzeitig verließ. Er war u. a. gemeinsam mit Nitsch Mitbegründer des "Wiener Aktionismus", einem radikalen Versuch, herkömmliche Ausdrucksformen mittels dieser Kunst zu überwinden. 1964 nahm er die ersten Selbstbemalungen und -Verstümmelungen vor; in diesem Sinne ist Brus der Begründer der Body Art. Die skandalträchtigen Aktionen des Künstlers führten nicht selten zu Geld- und Haftstrafen, so 1968 nach seiner Beteiligung an der Aktion "Kunst und Revolution" an der Universität Wien, die heftige Reaktionen in der Öffentlichkeit auslöste und Brus wegen "Herabwürdigung der Staatssymbole und Verletzung der Sittlichkeit und Schamhaftigkeit" 6 Monate Arrest einbrachte. Brus hielt sich dann lange Zeit in Berlin auf. Ab 1965 nahm der Künstler an zahlreichen Ausstellungen teil und schuf Zeichnungen in Verbindung mit Musik und Literatur (Bild-Dichtungen). 1971 erschien sein Roman "Irrwisch", 1987 "Amor und Amok".

Literatur#

  • Günter Brus, "Augensterne (Kat. Van-Abbe-Museum, Eindhoven, 1984)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992