Bulla, Max#


* 26. 9. 1905, Wien

† 1. 3. 1990, Pitten (Niederösterreich)


Radrennfahrer


Bulla erlernte das Kürschnerhandwerk, träumte aber schon als Kind von einer großen Radfahrerkarriere. Durch zähes Training erreichte er sein Ziel: Bereits 1925 gewann er in seiner Kategorie das Rennen "Rund um Wien", wechselte ein Jahr später in das Profi-Lager und fuhr Erfolg um Erfolg ein; 1929 erreichte er den 7. Platz bei der Straßen-WM, 1931 gewann er die Touristenfahrerwertung der "Tour de France" und wurde Vierter bei der WM. Nach einem Sieg bei der "Tour de Suisse" und zahlreichen anderen siegreichen Rennen avancierte Bulla zu einem der weitbesten Profiradrennfahrer seiner Zeit. Später wurde er ein erfolgreicher Geschäftsmann, blieb, zusammen mit seinem Freund und Geschäftspartner Ferry Dusika, ein Förderer des Radsports und wurde zum Idol auch der jüngeren Radrennfahrergenerationen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992