Czernetz, Karl#


* 12. 2. 1910, Wien

† 3. 8. 1978, Wien


Fotograf und Politiker


Schon mit 14 Jahren gehörte Czernetz der Gewerkschaftsjugend an, dann auch der SDAP. Nach deren Verbot arbeitete er 1934-1938 im Untergrund politisch weiter. Nach dem Einmarsch der Deutschen 1938 emigrierte er zunächst nach Frankreich und dann nach Großbritannien. Nach seiner Rückkehr 1945 wirkte er als Organisator des Bildungswesens, 1949 wurde er in den Nationalrat gewählt. Als unbeirrter Kämpfer für ein vereintes Europa wirkte Czernetz ab 1955 im Europaparlament, 1975-1978 amtierte er als Präsident des Europarates. Er war auch Sekretär der Sozialistischen Internationale. Im Parlament profilierte er sich zum außenpolitischen Sprecher seiner Partei. Chefredakteur des theoretischen Organs "Zukunft", war der erklärte Antikommunist für seine strengen moralischen Grundsätze bekannt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992