unbekannter Gast

Draxler, Ludwig#


* 18. 5. 1896, Wien

† 28. 11. 1972, Wien


Jurist


Der Sohn eines Staatsbeamten besuchte das Humanistische Gymnasium und studierte in Wien und Innsbruck Jus. Im 1. Weltkrieg Frontoffizier, promovierte er 1922 zum Dr. iuris und wurde Strafverteidiger sowie Berater für zahlreiche Unternehmungen. 1928 trat er der Heimwehr bei, wurde 1930 Rechtsanwalt und Rechtskonsulent der Bundesführung der Heimwehr und Anwalt Starhembergs. Ab 1930 vertrat er auch die Interessen der Familie Habsburg-Lothringen. 1934 wurde er zum Vizepräsidenten des Credit-Instituts nominiert. 1935/36 berief ihn Kurt Schuschnigg als Finanzminister in sein Kabinett. Im März 1938 von der Gestapo verhaftet, kam er mit dem sogen. "Prominententransport" in das KZ Dachau. Nach seiner Haftentlassung diente er ab September 1939 als Fliegerhauptmann. Außerdem betätigte er sich als Rechtsanwalt und Syndikus der Dresdner Bank. Nach dem Krieg arbeitete er als Wirtschaftsanwalt und als Rechtsvertreter des Hauses Habsburg-Lothringen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992