unbekannter Gast

Drimmel, Heinrich#


* 16. 1. 1912, Wien

† 2. 11. 1991, Wien


Beamter der Unterrichtsverwaltung und Politiker

Heinrich Drimmel
Heinrich Drimmel
© Barbara Pflaum
Der Sohn eines k. k. Sicherheitswachmanns studierte in Wien Jus. 1933 übernahm er den Vorsitz in der Katholischen Hochschülerschaft. Nach seiner Promotion 1936 arbeitete er zunächst in der Finanzlandesdirektion Wien, 1937 wechselte er in das Unterrichtsressort. 1929 war er der Heimwehr beigetreten. Anlässlich der Februarkämpfe 1934 kam er im Schutzkorps zum Einsatz, 1937 übernahm er die Führerschaft des Schutzkorps der Studentenschaft (Stufko). 1938 wurde er in der Finanzverwaltung in Berlin eingesetzt. 1941 musste er einrücken und geriet in US-Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr 1946 war er wieder im Unterrichtsressort tätig, wirkte als Sekretär des Unterrichtsministers Hurdes und übernahm 1952 die Leitung der Hochschulsektion. 1954-1964 wirkte er als Unterrichtsminister. Er trug wesentlich zu den Schulgesetzen 1962 und zu den vorbereitenden Verhandlungen zum Abschluss des Konkordats bei. Außerdem war er Initiator der Hochschulreform. In seine Amtszeit fiel zudem die Gründung des Museums des 20. Jahrhunderts in Wien und der Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Graz. 1963 kandidierte er als Parteiobmann auf dem Klagenfurter Parteitag der OVP und unterlag eindeutig gegen Josef Klaus. Er verlegte dann seinen politischen Schwerpunkt in die Wiener Kommunalpolitik, 1964-1969 amtierte er als Vizebürgermeister in Wien. Nach einem Wahldebakel 1969 kehlte er wieder ins Unterrichtsressort zurück. 1971 zog er sich ganz aus dem politischen Leben zurück. In der Folge trat er als erfolgreicher Autor einer Reihe von Büchern zur Geschichte Österreichs hervor.

Werke#

  • "Die Häuser meines Lebens" (1975)
  • "Der konservative Mensch und die Revolution" (1976)
  • "Gott mit uns. Das Ende einer Epoche" (1977)
  • "Gott sei uns gnädig. Die Welt von Josef Stalin bis Jimmy Carter" (1979)
  • "Österreich 1918-1938" (3 Bde., 1985-1987)



© "Österreichiches Personenlexikon der ersten und zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner


Zu den Werken von Dr. Drimmel bitte hinzufügen: Titel: Gott erhalte (Biographie einer Epoche) Amalthea Verlag 1976

-- Krebs Alois, Donnerstag, 14. Juli 2011, 10:51