Dusika, Ferry #

(Franz)


* 31. 3. 1908, Wien

† 12. 2. 1984, Wien


Radrennfahrer

Ferry Dusika
Ferry Dusika (Mitte)
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Neben Max Bulla ein Star der 30er Jahre, gewann der Radrennfahrer 1933-1937 10 Meistertitel im Bahnfahren, 1932 errang er bei der Profi-WM in Paris die Bronzemedaille und war Gewinner der Großen Preise von Kopenhagen, Zürich (beide 1933) und Deutschland (1934). Nach Beendigung der aktiven Laufbahn war er ein überaus erfolgreicher Geschäftsmann, förderte nach Kräften seinen geliebten Radsport, organisierte nach ihm benannte Radtouren und radelte selbst noch im Alter von 65 Jahren mit seinem Freund Bulla von Wien nach Marrakesch, eine Strecke von 5500 Kilometern. In den 70er Jahren trug Dusika wesentlich zum Wiederaufleben des brachliegenden Bahn-Radsports bei. Mit dem von ihm initiierten und von der Gemeinde Wien erbauten "Ferry-Dusika-Radstadion" hat sich der Mäzen ein bleibendes Denkmal gesetzt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992