Eder, Georg#


* 6. 3. 1928, Mattsee (Salzburg)


Erzbischof von Salzburg


Eder studierte Theologie und wurde 1956 zum Priester geweiht. Er begann als Kaplan in Zell am See, war später Sekretär von Erzbischof Rohracher und Pfarrer in Lofer. Danach übernahm er das Generalsekretariat für jene Teile Tirols, die zum Erzbistum Salzburg gehören. 1970 wurde er zum Pfarrer in Altenmarkt im Pongau bestellt, 1981 wurde ihm dort das Dekanat übertragen. Über seinen Wirkungskreis hinaus eher unbekannt, wurde er 1989 zum Erzbischof von Salzburg ernannt. Der Konservative, der die Veränderungen in der Kirche durch das II. Vatikanum ablehnte und als Autor für die Zeitschrift "Der 13." für Diskussion sorgte, entwickelte sich zu einem streitbaren Kämpfer für die reine Lehre. Als er öffentlich Rockmusik als gefährliche Droge für die Jugend bezeichnete und vehement gegen die Verwendung der Pille zu Felde zog, rief er Aufsehen und Entrüstung hervor.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992