unbekannter Gast

Eiselsberg, Anton#


* 31. 7. 1860, Schloss Steinhaus (Oberösterreich)

† 25. 10. 1939 bei St. Valentin (Niederösterreich, Eisenbahnunglück)


Chirurg

Anton Eiselsberg
Anton Eiselsberg
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Eiselsberg absolvierte sein Studium in Wien, Würzburg, Zürich und Paris und promovierte 1884 in Wien zum Dr. med. 9 Jahre arbeitete er als Schüler des berühmten Chirurgen Theodor Billroth. 1890 habilitiert, wurde Eiselsberg 1893 als Professor nach Utrecht berufen, 1896 nach Königsberg in Preußen und 1901 nach Wien, wo er der 1. Chirurgischen Klinik vorstand. Im 1. Weltkrieg war er als Chirurg an der Front tätig und trug wesentlich zur Weiterentwicklung der Kriegschirurgie bei. Eiselsberg, Mitbegründer der Neurochirurgie, hat sein Fach zur selbständigen Wissenschaft erhoben. Er war einer der größten Operateure, Lehrer und klinischen Forscher seiner Zeit. Er verbesserte die Methoden der Gehirn- und Rückenmarksoperationen sowie der Magen-Darm-Chirurgie. Weitere Forschungen galten der Tetanie und der damaligen Volkskrankheit Nummer eins, der Tuberkulose, sowie bakteriologischen Problemen. Der bedeutende Arzt schuf 1909 zusammen mit Julius Hochenegg auch die ersten weltweit vorbildlichen Unfallstationen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992