Etrich, Igo#


* 25. 12. 1879, Oberaltstadt (Böhmen)

† 4. 2. 1967, Salzburg


Flugzeugbauer

Igo Etrich
Igo Etrich
© Bildarchiv der Österr. Nationalbibliothek
Etrich war ein Pionier des Flugzeugbaus. Der Sohn eines böhmischen Textilindustriellen beschäftigte sich schon früh mit flugtechnischen Problemen. Um eine optimale Flügelform zu finden, studierte er den Vogelflug und die Flügel von Insekten und Vogelarten. 1907 gelang ihm, nach zahlreichen Versuchen mit Gleitflügeln, die Konstruktion des ersten Motorflugzeugs Österreichs: "Etrich I", im Volksmund "Praterspatz" genannt, da Etrich seine Flugversuche v. a. im Wiener Prater vornahm. Flugtüchtiger war die sogenannte "Etrich-Taube", ein Eindecker ("Etrich II"), der sehr populär war und mit dem Karl Illner 1910 in 30 Minuten von Wiener Neustadt nach Wien flog. Entscheidende Verbesserungen gelangen durch die Zusammenarbeit mit Ferdinand Porsche. 1911 baute Etrich das erste österreichische Militärflugzeug, ein Jahr später wurden in Schlesien die Etrich-Werke gegründet. Weltberühmt wurden Etrichs Flugzeuge durch die Überquerung des Ärmelkanals. Nach dem 1. Weltkrieg nahm der Flugzeugbauer seine Tätigkeit nicht wieder auf, führende Entwicklungen im Flugwesen fanden nun durch Messerschmitt, Heinkel u. a. in Deutschland statt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992