Fellerer, Max#


* 15. 10. 1889, Linz

† 27. 3. 1957, Wien


Architekt


Fellerer studierte an der Technischen Hochschule in Wien, verbrachte ein Studienjahr bei Josef Hoffmann und absolvierte die Wiener Kunstgewerbeschule. 1919-1926 arbeitete er im Büro von Hoffmann. 1926 nahm er eine Assistentenstelle an der Akademie der Bildenden Künste an und wurde Mitarbeiter Holzmeisters. Ab 1934 leitete er in der Nachfolge von Hoffmann die Fachklasse Architektur an der Akademie und war gleichzeitig Direktor der Kunstgewerbeschule. 1938 wurde er von den Nationalsozialisten außer Dienst gestellt. Erst 1945 kehrte er an die Akademie für Angewandte Kunst zurück, deren Präsident er bis 1955 blieb. Auch in der Zentralvereinigung der Architekten war er an führender Stelle tätig. Vor dem 2. Weltkrieg erbaute Fellerer Wohnhausanlagen für die Gemeinde Wien und in Linz, in der Wiener Werkbundsiedlung errichtete er Doppelhäuser. Nach 1945 erbaute er u. a. gemeinsam mit Carl Appel das Haas-Haus am Stephansplatz (1986 trotz einer Protestaktion abgerissen). Auch bei der Wiederherstellung des Parlamentsgebäudes wirkte Fellerer mit.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992