unbekannter Gast

Forster, Rudolf#


* 30. 10. 1884, Gröbming (Steiermark)

† 26. 10. 1968, München


Schauspieler

Rudolf Forster
Rudolf Forster
© Privat
Forster erhielt seine Ausbildung in Wien. Bis 1914 war der Charakterdarsteller in Wien (u. a. am Theater in der Josefstadt), dann an den Reinhardt-Bühnen in Berlin und Wien engagiert. Er Rudolf Forster emigrierte 1937 in die USA. Nach dem Krieg nahm er in Deutschland und Österreich seine Karriere wieder auf und gab Gastspiele an den verschiedensten Bühnen, darunter auch 1947-1950 am Burgtheater. Ab 1920 war Forster auch beim Film beschäftigt. Sein hervorragendes pantomimisches Können prädestinierte ihn für den Stummfilm, doch war er auch im Tonfilm erfolgreich. Seine besten Filmrollen gelangen ihm als Mackie Messer in der "Dreigroschenoper" (1931), in ". . . nur ein Komödiant" (1935) und in "Der Mann, der zweimal leben wollte" (1950), wo er als vereinsamender Professor eine einzigartige Leistung bot. 1967 erschienen seine Lebenserinnerungen unter dem Titel "Das Spiel, mein Leben".



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992