Frey, Eric#


* 1. 3. 1908, Wien

† 2. 9. 1988, Wien


Kammerschauspieler


Frey spielte länger als ein halbes Jahrhundert im Theater in der Josefstadt. Ausgebildet u. a. von Albert Heine, damals Chef des Burgtheaters, debütierte Frey 1927 auf einer Deutschlandtournee des Burgtheaters. Er ging danach an das Deutsche Volkstheater in Wien, erhielt Engagements in Bremen, Hamburg, Berlin und Prag und kam 1935 an das Theater in der Josefstadt, dem er bis zu seinem Tod die Treue hielt. Unzählige Rollen hat Frey auf seine kantige Art und mit unverwechselbarer nasal-knarrender Stimme an diesem Haus verkörpert: von Schnitzler-Rollen ("Das weite Land", "Der einsame Weg") über Anouilh, den er in Wien heimisch gemacht hat ("General Quichotte", "Der Walzer der Toreros"), bis zur Avantgarde sowie Dramatiker wie Gorki, Ibsen, Hauptmann oder Horvath. Frey hat ab 1936 auch in zahlreichen Filmen mitgewirkt.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992