unbekannter Gast

Gironcoli, Bruno#


* 27. 9. 1936, Villach (Kärnten)

† 19. 2. 2010, Wien


Bildhauer und Zeichner

Bruno Gioncolo
Bruno Gioncolo
© Imagno / Foto Barbara Pflaum
Gironcoli absolvierte eine Goldschmiedlehre in Innsbruck und ging dann an die Akademie für Angewandte Kunst in Wien. Er ist Professor an der Akademie der Bildenden Künste. Gironcoli begann seine künstlerische Laufbahn mit einer Art anthropomorpher Gerümpelplastik. Aus Holzrahmen, Aluminium, Blei usw. gestaltete er "Oberkörperformen", aus Stacheldraht und Plexiglas einen "Kopf" (1964). Danach begannen seine Objekte die Form von Installationen anzunehmen. Eisen, Gips, Schalen, Glühbirnen und ein Gaskocher etwa erzeugten die Atmosphäre einer Gaskammer. Ab Mitte der 70er Jahre wurde das Material ausfiguriert und erhielt sicht- und lesbare Formen, wurde zu Inszenierungen von dem Alltag verhafteten Symbolen und Bildern verwendet. Zeichnungen (in Tempera) und Skizzen dienen dem Avantgardekünstler zuweilen als Vorstudien für seine plastischen Ausführungen. In seinem Werk thematisiert Gironcoli die Ausgesetztheit des Menschen gegenüber einer übertechnisierten Welt.

Literatur#

  • Bruno Gironcoli (Kat. Museum des 20. Jh.s, 1977)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992