unbekannter Gast

Großauer, Johann#


* 15. 5. 1893, Kindberg (Steiermark)

† 4. 12. 1967, Klagenfurt


Sozialversicherungsangestellter und Politiker


Der Sohn eines Industriearbeiters absolvierte eine Lehre bei den Böhler-Werken in Kapfenberg. Im 1. Weltkrieg leistete er Kriegsdienst und war bis 1920 in Kriegsgefangenschaft. Infolge einer Kriegsverletzung trat er 1922 in den Dienst der Sozialversicherung. Als Mitglied der katholischen Landarbeiterbewegung kandidierte er für die Christlichsozialen für den Kärntner Landtag, wo er 1923-1934 ein Mandat innehatte. Im August 1934 wurde er zum Staatssekretär für Arbeiterschutz ernannt. 1935 übernahm er die Bundesführung der Sozialen Arbeitsgemeinschaft (SAG), die mit den sozialdemokratischen Arbeitern eine Aussöhnung herbeiführen sollte. Als Arbeitnehmervertreter war Großauer auch im Führerrat der Vaterländischen Front. 1938 wurde er aller Funktionen enthoben, in der Folge mehrfach verhaftet und ab 1941 als Buchhalter dienstverpflichtet. Nach dem Krieg gehörte er zu den Mitbegründern der Kärntner ÖVP und des ÖAAB im Lande. Bis 1953 war er als Vertreter Kärntens Mitglied des Bundesrates.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992